MenüMenü

Damiana – Das Aphrodisiakum der Natur

(Foto: Sudhakar - Adobe Stock)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Stress, Erschöpfung oder die falsche Ernährung – Gründe für sexuelle Probleme gibt es viele. Nicht immer sind diese primär organisch bedingt. Betroffene probieren häufig viel aus, um die sexuelle Einschränkung wieder in den Griff zu bekommen. Umso schöner, dass es eine natürliche Möglichkeit gibt, um die Lust zu beleben und intime Momente wieder genießen zu können. Turnera Diffusa, bekannt unter dem Namen Damiana, ist eine Heilpflanze, die genau zu diesem Zweck ihren Einsatz findet. Doch wie wirkt die Pflanze und worauf ist zu achten?

Damiana: Die Turnera Diffusa auf einen Blick

  • Heilwirkung: aphrodisierend, entkrampfend, anregend
  • Einnahme: Likör, Tee, Globuli, Tabletten etc.
  • Weitere Einsatzbereiche: Atemwegserkrankungen

Sexuelle Probleme? natürliche Lösungen finden

Keine Lust und wenig Interesse oder Ausdauer bei sexueller Aktivität? Erektionsstörungen sind nicht nur für Betroffene belastend und senken das individuelle Wohlbefinden – sie wirken sich unter Umständen auch auf die Partnerschaft aus. Umso wichtiger ist es, die Problematik so früh wie möglich anzugehen und nach Lösungsansätzen zu suchen. Der natürliche Weg bietet dabei oft eine schonende und zugängliche Möglichkeit, selbst aktiv zu werden.

Wichtig: Gerade, weil sexuelle Funktionsstörungen ihre Ursache in unterschiedlichen ernsthaften Erkrankungen haben können, sollten Sie die Symptome gut im Blick behalten. Während ein Verlust der Libido nach einer stressreichen Zeitspanne wieder verschwinden kann, rühren andere Auffälligkeiten von organischen Problemen. Die Ursachen sollten demnach immer abgeklärt werden, um gegebenenfalls eine spezielle Behandlung vornehmen zu können. Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt, der in der Regel an den Urologen überweist.

Der Heilpflanze Turnera diffusa wird nachgesagt, dass sie die sexuelle Erlebnisfähigkeit auf eine natürliche Art und Weise anregen kann. Mit einer regelmäßigen Einnahme der Damianablätter helfen Sie bei sexuellen Problemen sanft nach und nutzen die natürlichen Heilkräfte der Pflanze zur Aktivierung des Nervensystems.

Damiana: So wirkt die Safranmalve auf Ihre Sexualität

Doch wie genau wirkt das Gewächs?

Folgende Inhaltsstoffe sind in der Pflanze enthalten und tragen zu ihrer aphrodisierenden Wirkung bei:

  • ätherische Öle: flüchtige Öle mit wohlriechenden Düften
  • Damianin: beruhigende Wirkung im Nervensystem
  • Arbutin: Antioxidans mit antibakteriellem Effekt wird z. B. auch bei Harnwegsinfekten eingesetzt
  • Tannin: pflanzlicher Gerbstoff, der u.a. auf die Verdauungsregulierung wirkt
  • Harz: Damiana-Konzentrat ist auch in Form von Harz erhältlich

Die anregende Wirkung der Damiana geht somit auf verschiedene Inhaltsstoffe zurück. Die einzelnen, inhaltlichen Bestandteile der Turnera diffusa zeigen jeweils eigene Wirkweisen und kommen auch in anderen Bereichen zum Einsatz.

Interessant: Das Antioxidans Arbutin ist beispielsweise auch in Preisel- und der Himbeeren enthalten. Durch die antioxidative Wirkung, die freie Radikale bindet, sind frische Beeren eine attraktive Methode zur Nahrungsergänzung. Antioxidantien kommen als Extrakte auch in der Hautpflege zum Einsatz.

So können sich die Inhaltsstoffe der Damiana sich auf die Sexualität auswirken

Die Inhaltsstoffe der Damianablätter, die sogenannten Terpene, haben eine entspannende Wirkung auf das vegetative Nervensystem. So können sie beispielsweise Stresszustände reduzieren und gleichzeitig die Durchblutung der Sexualorgane fördern. Die sexuelle Reaktion bei Mann und Frau ist ein komplexes Zusammenspiel der Kommunikation von sympathischen und parasympathischen Nervenbahnen.

Hierbei spielt sowohl die Anspannung als auch die Entspannung verschiedener Muskelgruppen eine wichtige Rolle. In dieser Hinsicht können die Wirkstoffe der Damiana unterstützend eingesetzt werden: Gerade wenn viel Spannung vorherrscht, kann das Heilkraut zur nötigen Entspannung beitragen und so eine sexuelle Erregung ermöglichen. Die Damiana kann auch über das zentrale Nervensystem entspannend wirken und so die Symptome einer Sexualstörung lindern.

Ein zufriedenstellendes Sexualleben hängt jedoch nicht nur mit der körperlichen Funktionsfähigkeit zusammen. Auch das Lustempfinden spielt eine wichtige Rolle. Hier setzt das Damianakraut ebenfalls an. Gerade bei geringer Libido kann die Verwendung der Damiana dabei helfen, die Leidenschaft wieder zu wecken.

Weitere Wirkungsweisen: Wie die Damiana noch helfen kann

Doch nicht nur als Aphrodisiakum überzeugt die Turnera diffusa Betroffene in vielen Teilen der Erde.

Neben den Libido-steigernden Eigenschaften des Stoffes kann das Mittel auch folgenden Beschwerden entgegenwirken:

Dank seiner tonisierenden und entkrampfenden Wirkung kann die Einnahme von Damiana Sie dabei unterstützen, einige psychische und körperliche Leiden zu mildern. Besonders der krampflösende Wirkmechanismus trägt dazu bei, Magenkrämpfe und Beschwerden im Atemwegsbereich sowie verschiedener Muskelgruppen zu lindern.

Damiana, Aphrodisiakum, Heilpflanze
Damiana ist nicht nur als Aphrodisiakum einsetzbar © bonilook – Adobe Stock © bonilook - Adobe Stock

Die Tannine und das Koffein in der Pflanze zeigen einen anregenden Effekt, der beispielsweise bei depressiver Stimmung hilfreich wirkt. Typische Symptome einer Depression sind Antriebslosigkeit, der Verlust von Interessen und Veränderungen im Appetit und Schlafverhalten. Die Wirkstoffe der Damiana finden hier einen Ansatzpunkt: Das belebende Koffein kann den Antrieb sanft steigern.

Wichtig: Sie sollten dabei jedoch beachten, dass eine Depression in unterschiedlichen Schweregraden auftreten kann. Das Heilkraut ist nicht dafür geeignet, eine schwere Depression zu therapieren. Eine genaue Absprache mit einem Arzt ist hier besonders wichtig.

Prinzipiell liegt der Anwendungsfokus der Turnera diffusa jedoch im Bereich der sexuellen Störungen – als Aphrodisiakum. Dabei stimulieren zum Beispiel die Terpene Arbutin sowie Damianin die Libido und machen intime Situationen wieder zu freudigen Momenten.

Die Einnahme von Damiana: Möglichkeiten und Unterschiede

Wie für die meisten Heilpflanzen gilt: Die Einnahme der Damiana kann auf unterschiedlichen Wegen verlaufen. Je nachdem, welche Anwendungsarten Sie vielleicht auch schon kennen, greifen Sie auf die Option zurück, die Ihnen am meisten zusagt.

Art der EinnahmeCharakteristika
TeeDank unterschiedlicher Mixturen erzielen Sie verschiedene Effekte. Je nachdem, welchen Beschwerden Sie entgegenwirken möchten, lassen sich dem Tee auch andere Heilpflanzen hinzufügen.
LikörZusammen mit Alkohol entfaltet die Damiana ihre Wirkung besonders gut. Nicht immer ist die Tinktur jedoch leicht erhältlich.
GlobuliGerade in der Homöopathie findet die Turnera diffusa große Bedeutung. Ihre Inhaltsstoffe finden Sie in vielen verschiedenen Globuli wieder.
TablettenAuch in anderen bekannten Präparaten macht man sich die Wirkstoffe des Heilkrauts zunutze: So enthalten beispielsweise Cefagil® und Manuia® Stoffe der Pflanze.
RauchenNicht zuletzt gibt es auch Betroffene, die das Kraut rauchend einnehmen. Diese Verwendungsart birgt jedoch Nebenwirkungen und bringt im Vergleich keine zusätzlichen Vorteile mit sich.

Die größte Wirkung entfaltet die Tuerna diffusa in Verbindung mit Alkohol, zum Beispiel als Likör. In der Regel muss der Likör jedoch bestellt werden und ist nicht überall verfügbar.

Damiana-Tee zubereiten: So geht’s

Wer deshalb lieber eine andere Möglichkeit nutzen möchte, kann beispielsweise auf einen Damiana-Tee zurückgreifen.

Als Kräutermischung harmonieren die getrockneten Safranmalven-Blätter in dieser Zusammenstellung besonders gut:

  • Damiana-Kraut
  • Pfefferminzblätter
  • Orangenblätter

Verwenden Sie für die Zubereitung 3 Teelöffel des aphrodisierenden Krautes. Damiana ist in getrockneter Form in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie gegebenenfalls auch die anderen Kräuter für Ihren Tee. Zusammen mit dem Heilkraut füllen Sie außerdem 2 Teelöffel getrocknete Pfefferminzblätter und 1 Teelöffel getrocknete Orangenblüten in einen geeigneten Behälter. Übergießen Sie Ihre Kräutermischung mit einem Liter kochendem Wasser und lassen Sie alles 4 bis 6 Minuten ziehen. Zuletzt sollten Sie den Tee abseihen und vom Sud einen Esslöffel auf eine Tasse heißes Wasser verteilen. Gegebenenfalls können Sie anschließend nachsüßen.

Gut zu wissen: Die Damiana besitzt aufgrund ihrer Bitterstoffe einen charakteristischen bitterlichen und scharfen Geschmack. Es bietet sich deshalb an, den Tee mit Honig zu süßen. Neben einer wärmenden Wirkung erhalten Sie so auch eine wohlige Geschmacksnote.

Keine Neuentdeckung: In diesen Mitteln finden Sie das Heilkraut wieder

Nicht jeder möchte die Heilpflanze in flüssiger Form zu sich nehmen: Präparate in Tabletten bzw. Globuli-Form finden Sie in der Apotheke.

Zu den bekanntesten Mitteln zählen dabei unter anderem:

  • Cefagil®
  • Damiana D6 bzw. D12 Globuli
  • Komplexmittel Manuia® mit Giseng

Da jeder Körper anders reagiert, kann es sich lohnen, unterschiedliche Anwendungswege auszuprobieren. So lässt sich beispielsweise die Rezeptur eines Tees auch an die individuellen Bedürfnisse anpassen und unter Umständen verändern.

Sie verwenden bereits eine andere Heilpflanze für Ihren Tee? Das ist kein Problem. Hier können Sie experimentieren und versuchen, die Kräuter zu kombinieren. Möchten Sie dagegen unterschiedliche Tabletten gleichzeitig einnehmen, ist es sinnvoll, nachzuforschen.

Damiana, Aphrodisiakum, Heilpflanze
Damiana lässt sich auf unterschiedliche Weisen einnehmen © Eskymaks – Adobe Stock © Eskymaks - Adobe Stock

Wichtig: Auch wenn es sich um ein Heilmittel aus der Natur handelt, kann es zu Wechselwirkungen kommen. Fragen Sie deshalb in der Apotheke Ihres Vertrauens nach, um unerwünschte Effekte zu vermeiden.

Turnera Diffusa: Woher kommt die aphrodisierende Pflanze?

Die Wirkung der Damiana ist keine neue Entdeckung: Schon den indigenen Einwohner Südamerikas waren die Effekte des Heilkrauts bekannt. Auch heute noch hat die Verwendung der Pflanze vor allem in Mexiko eine große Bedeutung. Hier und in großen Teilen Mittelamerikas ist die Turnera diffusa weit verbreitet. Neben der Rolle als Aphrodisiakum erhält das Kraut in diesem Raum vor allem Aufmerksamkeit als Mittel gegen Menstruationsbeschwerden.

Und wie ist die Pflanze botanisch einzuordnen? Der lateinische Name der Damiana lautet Turnera diffusa. Der erste Teil des Begriffs weist auf die Gattung der Heilpflanze hin: Turnera bezeichnet die Gattung der Safranmalven, zu denen die Damiana gehört.

Das Kraut wächst als Strauch vor allem auf trockenem Untergrund und fällt durch seine gelbe Blüte auf. Die Blätter, welche dank ihrer wirkungsvollen Inhaltsstoffe in Tinkturen und Tabletten Verwendung finden, können ganz unterschiedlich aussehen. In der Regel verlaufen die Laubblätter des 1 bis 2 Meter hohen Strauchs jedoch spitz zu und weisen eine gezackte Kontur auf.

Die Blüte kann mit weiteren Inhaltsstoffen wie Ölen und Gerbstoffen punkten. Die Turnera diffusa hat im Sommer ihre Blütezeit: Dann findet auch die Ernte der Blätter statt. Insgesamt machen sich Apotheker die Öle, Bitterstoffe, Terpene und Gerbstoffe der Damiana für unterschiedliche Tinkturen und Mittel zunutze – nicht nur in Mexiko.

Damiana: Was Sie noch über das Heilkraut wissen sollten

Die aphrodisierende Wirkung des Heilkrauts wird der Damiana nicht nur nachgesagt: In Experimenten mit Ratten konnte der Mechanismus bei sexuell trägen Tieren bereits nachgewiesen werden (Arletti, Benelli, & Cavazzuti, 1999). Trotzdem eignet sich das Mittel nicht für jeden. Je nachdem, in welcher Lebenssituation oder körperlichen Verfassung Sie sich befinden, kann die Einnahme des Krauts unerwünschte Folgen haben.

Insgesamt hängt die Wirkung stark von den individuellen Gegebenheiten ab. In der Schwangerschaft und Stillzeit ist von einer Anwendung abzuraten. Wenn Sie Zweifel haben, lohnt es sich in jedem Fall, die Einnahme mit einem Arzt oder Apotheker abzusprechen.

Fazit: So helfen Ihnen die Inhaltsstoffe der Turnera diffusa

Grundsätzlich bietet Ihnen die wenige Meter hohe Heilpflanze aber die Möglichkeit, auf eine schonende Art und Weise gegen Erschöpfung, depressive Verstimmungen und Krämpfe vorzugehen. Das Zusammenspiel des anregenden Koffeins und der Öle stellen jedoch eine Wirkung ganz besonders in den Vordergrund: Damiana belebt die Libido und gilt als natürliches Aphrodisiakum.

Die zur Blütezeit des Krauts geernteten Blätter lassen sich auf unterschiedliche Weise einnehmen. Je nach individuellen Präferenzen und Verträglichkeit können Sie die Turnera diffusa zum Beispiel als Likör, Tee oder Tabletten zu sich nehmen.

Fenchel, Heilmittel, Heilpflanze

Fenchel als Heilpflanze: Bei diesen Beschwerden hilft FenchelAls Gemüsesorte und Tee ist Fenchel weit bekannt. Gleichzeitig ist er eine vielseitige und wirksame Heilpflanze, die gegen unterschiedliche Beschwerden eingesetzt wird. Besonders bei Erkältungen und Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt… › mehr lesen

Häufig gestellte Fragen zur Damiana

Wächst die Turnera diffusa auch in Europa?

Die Turnera diffusa stammt aus tropischen und subtropischen Teilen der Erde. Demnach wächst sie nicht in Europa. Zwar ist ein Anbau in unseren Breiten möglich, aber nichts für Hobby-Gärtner oder Anfänger, da die Aufzucht sehr anspruchsvoll ist.

Wie kann die Damiana eingenommen werden?

Die Inhaltsstoffe der Damiana zeigen in Abhängigkeit von der Einnahmeart. Grundsätzlich entfaltet sich der Effekt am besten, wenn das Heilkraut in Kombination mit Alkohol eingenommen wird. Hier bietet sich zum Beispiel ein Likör an. Auch eine Anwendung in Form eines Tees oder Tabletten ist möglich.

Wie wirkt die Damiana?

Die Wirkstoffe der Turnera diffusa greifen an verschiedenen Ansatzpunkten an. Zum einen können Arbutin und Damianin beruhigende Effekte entwickeln. Diese Wirkweise kommt dem Anwender zum Beispiel gegen Stress und Krämpfe zugute. An- und Entspannung spielen auch für die sexuelle Aktivität eine wichtige Rolle: Nicht nur die Lust, auch die sexuelle Erregung tragen dazu bei, dass das Sexualleben funktionieren und Freude bereiten kann. Sind diese Variablen gemindert, kann die Damiana helfen, die Sexualität wieder zu beleben. Zuletzt unterstützt das Heilkraut die körperliche Anregung – was besonders bei depressiven Verstimmungen nützlich sein kann.

Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz