Gichtanfall: Das hilft Ihnen gegen die Schmerzen

Gichtanfall: Das hilft Ihnen gegen die Schmerzen
©Микола Чурпіта - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis
Der Gichtanfall: Alles war so schön – der Gänsebraten ist gelungen, Sekt, Rotwein oder ein paar Gläser Bier rundeten das Festmahl perfekt ab.

Doch in der Nacht kommt dann oft das böse Erwachen: Ihre Zehen sind dick und gerötet. Schon die sanfteste Berührung löst plötzlich sehr heftige Schmerzen aus – ein akuter Gichtanfall meldet sich zu Wort.

Gicht ist die Folge von dauerhaft erhöhten Harnsäurespiegeln im Blut. Liegt der Wert höher als 6,5 mg/dl, kristallisiert die Harnsäure in Ihren Geweben, Gelenken und den Nieren aus. Vor allem das Großzehengelenk meldet sich bei Ihnen dann mit Rötungen und heftigen Schmerzen.

Das Tückische: Eine Weile, zum Teil über Jahre, bemerken Sie gar nicht, dass Ihre Harnsäurewerte zu hoch sind.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Gesundheitswissen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: FID Verlag GmbH. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter “Täglich gesund” an. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Täglich gesund“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise