MenüMenü

Heilpflanzen für ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Das Herz-Kreislauf-System stellt das Transportsystem des Körpers dar. Es ist dafür verantwortlich, dass jedes Organ und jede Zelle des menschlichen Körpers mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Kurzum: Das Herz-Kreislauf-System hält uns am Leben! Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass es reibungslos funktioniert.

Nichtsdestotrotz sind Herz-Kreislauf-Probleme wie beispielsweise Bluthochdruck keine Seltenheit. Allerdings lassen sich viele Herz-Kreislauf-Beschwerden nicht nur durch Präparate oder Medikamente lindern, sondern auch mithilfe von Heilpflanzen. Selbst bei schwereren Herz-Kreislaufstörungen können Heilpflanzen und –kräuter ergänzend zur medizinischen Therapie angewendet werden und den Heilungsprozess unterstützen. Doch welche Pflanzen und Kräuter wirken bei Herz-Kreislauf-Beschwerden wahre Wunder?

So funktioniert das Herz-Kreislauf-System

Das Herz-Kreislauf-System setzt sich aus dem Herzen und unzähligen Blutgefäßen, die im gesamten Körper verzweigt sind, zusammen. Die Hauptaufgabe des Herz-Kreislauf-System besteht darin, die Organe, Gefäße und Zellen mit Blut, Sauerstoff und den lebensnotwendigen Nährstoffen zu versorgen.

Herz-Kreislauf-Probleme
Das Herz-Kreislauf-System setzt sich aus zwei Kreisläufen zusammen: dem kleinen und dem großen Blutkreislauf. © freshidea | Adobe Stock

Dafür pumpt der Herzmuskel in regelmäßigen Abstand das Blut durch den gesamten Körper. Dabei wird zwischen dem kleinen und großen Kreislauf unterschieden. Beim großen Kreislauf pumpt der Herzmuskel sauerstoffreiches Blut aus der linken Herzkammer in die Aorta und somit auch in jedes noch so verzweigte Gefäß des menschlichen Körpers, wo die Zellen mit Sauerstoff angereichert werden. Im Anschluss fließt das nun sauerstoffarme Blut über die Venen zur rechten Herzkammer zurück.

Dort beginnt der zweite, kleine Kreislauf: Der Herzmuskel pumpt das sauerstoffarme Blut aus der rechten Herzkammer in die Lungenschlagader, wodurch das Blut mit Sauerstoff angereichert und eingesammeltes Kohlendioxid abgegeben wird. Das sauerstoffreiche Blut fließt anschließend wieder in die linke Kammer des Herzens. Der Kreislauf beginnt von Neuem.

Die häufigsten Herz-Kreislauf-Probleme sowie deren Ursachen und Risikofaktoren

Herz-Kreislauf-Probleme sind weltweit stark verbreitet und eine der häufigsten Todesursachen, insbesondere im Alter. Zu den häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören:

  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Zu niedriger Blutdruck (Hypotonie)
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche oder Altersherz)
  • Angina Pectoris oder Beklemmungsgefühle im Brustbereich
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Herzrhythmusstörungen
  • Koronare Herzkrankheiten

Herz-Kreislauf-Erkrankungen können sowohl erblich bedingt sein als auch durch beeinflussbare Faktoren begünstigt werden. Eine der am häufigsten Vorerkrankungen stellt dabei die Arteriosklerose, auch Arterienverkalkung genannt, dar. Nicht selten führt eine unentdeckte Arteriosklerose letztlich zu einen der oben genannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch auch anhaltender Bluthochdruck kann als Ursache für schwerwiegendere Herz-Kreislauf-Probleme gelten und bedarf in der Regel eine Behandlung mit Arzneimittel.

Die folgenden Risikofaktoren können die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen:

  • Hoher Alkohol- oder Nikotinkonsum
  • Familiäre Veranlagungen
  • Diabetes Typ 1 und Typ 2
  • Ungesunde Lebens- und Ernährungsweise
  • Bewegungsmangel und Übergewicht

Wie Heilpflanzen bei Herz-Kreislaufstörungen helfen können

Es gibt zahlreiche Pflanzen und Kräuter mit heilenden Wirkstoffen in Blättern und Blüten, die das Herz-Kreislauf-System auf natürliche Art fördern und somit vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Präventiv eingesetzt, können Heilpflanzen Ihr Herz stärken, die Herzkranzgefäße weiten, die Durchblutung fördern und sogar die Entstehung einer Arteriosklerose verhindern.

Doch auch bei akuten Beschwerden des Herz-Kreislauf-System können Heilpflanzen wie Rosmarin, Knoblauch oder Baldrian helfen. So werden Herz-Kreislauf-Probleme wie Bluthochdruck oftmals mit blutdrucksenkenden Medikamenten behandelt. Die Einnahme solcher Präparate geht allerdings häufig mit zahlreichen Nebenwirkungen einher. Umso besser, dass es ebenfalls Pflanzen und Kräuter gibt, die den Blutdruck auf natürliche Art und Weise senken und somit schwerwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen – und zwar ganz ohne Medikamente.

Je nach Ausmaß der Erkrankung lassen sich Arzneimittel also gezielt durch Extrakte aus Heilpflanzen ersetzen. Bei schwereren Herz-Kreislauf-Problemen sind Arzneimittel jedoch unumgänglich. Allerdings werden selbst in diesen Fällen oft Heilpflanzen ergänzend zur medikamentösen Therapie eingesetzt.

Weißdorn ist wohl die bekannteste Heilpflanze gegen die verschiedensten Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch es gibt noch viele weitere Pflanzen, die Ihr Herz-Kreislauf-System stärken. © FotoHelin | Adobe Stock

Bekannte Heilpflanzen für ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Die Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind vielfältig. Daher gibt es keine Heilpflanze, die bei jeder Erkrankung wirkungsvoll eingesetzt werden kann. Stattdessen hat jede Pflanze eine andere Stärke, von dem Ihr Herz-Kreislauf-System profitiert. Zu den bekanntesten Heilpflanzen für ein gesundes und starkes Herz-Kreislauf-System zählen:

  • Weißdorn ist eine der bekanntesten Heilpflanzen für ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Eingesetzt wird Weißdorn dabei bei den verschiedensten Herz-Kreislauf-Beschwerden wie zum Beispiel bei einer Herzschwäche, einem Beklemmungsgefühl in der Brust oder Bluthochdruck eingesetzt. Das liegt unter anderem an der durchblutungsfördernden Wirkung vom Weißdorn. So steigert Weißdorn nachweislich die Leistungsfähigkeit des Herzens, erweitert die Herzkranzgefäße und beugt ebenfalls Herzerkrankungen vor. Die heilende Pflanze wird bereits als pflanzliches Arzneimittel hergestellt und ist in fast jeder Apotheke als Extrakt aus Blättern und Blüten zu kaufen.
  • Mistel wird vor allem gegen Bluthochdruck eingesetzt. Aufgrund der regulierenden Wirkung der Mistel wirkt das Heilkraut allerdings ebenfalls bei zu niedrigem Blutdruck.
  • Zwiebeln eignen sich nicht nur zum Kochen. Auch als Heilpflanze ist die Zwiebel ein Allround-Talent. Ausgepresst als Saft fördert die Zwiebel nicht nur das gesamte Herz-Kreislauf-System, sondern senkt ebenfalls den Blutdruck sowie die Cholesterinwerte. Zugleich stärkt die Zwiebel das Herz und schützt somit vorm Altersherz.
  • Bischofskraut erweitert die Herzkranzgefäße auf natürliche Weise und besitzt somit eine durchblutungsfördernde Wirkung. Aus diesem Grund findet das Bischofskraut vor allem bei Angina Pectoris oder Beklemmungsgefühle im Brustbereich Anwendung.
  • Bärlauch wird vor allem zur Vorbeugung und Behandlung von Arteriosklerose eingesetzt. Der Grund? Bärlauch weitet die Gefäße, fördert die Durchblutung und senkt zugleich den Blutdruck.
  • Hibiskus ist ein wahres Wundermittel gegen Bluthochdruck! Studien konnten belegen, dass sich der Blutdruck von Personen, die täglich Hibiskustee tranken, deutlich verringerte. Aus diesem Grund wird Hibiskus nicht selten ergänzend zur Bluthochdruck-Therapie empfohlen.
  • Zimt ist nicht nur köstlich, sondern auch eine wirksame Heilpflanze. So kurbelt Zimt den Kreislauf an und senkt zugleich den Blutdruck.
  • Tomaten gelten bereits seit Jahrhunderten als wirksame Heilpflanze mit zahlreichen gesunden Inhaltsstoffen. Vor allem der in der Tomate enthaltene Pflanzenstoff Lycopin soll das Herz-Kreislauf-System positiv beeinflussen. Studien fanden heraus, dass Lycopin sowohl den Blutdruck als auch die sogenannten oxidativen Stressmarker im Blut senken kann.
  • Kampfer ist grundsätzlich keine Heilpflanze, sondern ein Wirkstoff des Kampferbaums. Diese fördert das Herz-Kreislauf-System und stärkt das Herz.
  • Knoblauch beeinflusst das Herz-Kreislauf-System ebenfalls positiv. So soll Knoblauch nicht nur den Blutdruck sowie die Cholesterinwerte senken, sondern ebenfalls Arteriosklerose vorbeugen können.
Nach oben
Über den Autor
Redaktionsteam Gesundheitswissen

Unser Redaktionsteam besteht aus zahlreichen Experten aus den Bereichen der Schulmedizin und der Pflanzen- und allgemeinen Heilkunde. Das Team informiert Sie über Hintergründe zu Krankheiten und Heilpflanzen, ebenso wie zu Themen wie Partnerschaft und Liebe.

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz
Heilpflanzen für Herz Kreislauf Redaktionsteam Gesundheitswissen Wirkungen und Nebenwirkungen von Kampfer: Anwendungsbereich der Heilpflanze

Kampfer ist eine Heilpflanze, die sowohl innerlich als Dragees oder Tabletten als auch äußerlich als Tinktur oder Öl angewendet werden […]

Heilpflanzen für Herz Kreislauf Redaktionsteam Gesundheitswissen Hibiskus – das vielseitig einsetzbare Gewächs

Hibiskus, oder auch länderspezifisch Eibisch, Roseneibisch, Straucheibisch, Syriacus, rote Malve oder afrikanische Malve genannt wird, ist eine Pflanzengattung aus der Familie […]

Heilpflanzen für Herz Kreislauf Redaktionsteam Gesundheitswissen Zimt – mehr als nur ein Weihnachtsgewürz

Zimt ist eines der ältesten Gewürze der Welt. Bei uns erlebt er insbesondere zur Weihnachtszeit seine Hochphase – in Lebkuchen, […]

Heilpflanzen für Herz Kreislauf Redaktionsteam Gesundheitswissen Lycopin: So schützt der Farbstoff der Tomate Sie

Lycopin ist ein Carotinoid-Farbstoff. Er verleiht Tomaten die intensive rote Farbe, ist aber auch in anderen rötlichen Früchten wie Hagebutten, […]

Heilpflanzen für Herz Kreislauf Redaktionsteam Gesundheitswissen Gesund und heilend: Bärlauch – Wirkung, Inhaltsstoffe und Rezepte

Bärlauch: Ein uraltes Heilkraut mit gesundheitsfördernder Wirkung Als Kraut, das Mensch und Tier nach der kalten Jahreszeit die Müdigkeit austreibt […]

Blutdruck Redaktionsteam Gesundheitswissen Blutdrucksenkende Lebensmittel – Ernährung bei Bluthochdruck

Laut der Deutschen Hochdruckliga sind in Deutschland 35 Millionen Menschen von erhöhtem Blutdruck betroffen. Nicht alle Ursachen sind bekannt.

Helmut Erb

Blutdruck Helmut Erb Bluthochdruck: Ab wann wird es gefährlich?

Der optimale Blutdruck liegt unter 120 zu 80 mm Hg. Steigt er anhaltend über 140 zu 90 mmHg, handelt es sich um Bluthochdruck. Mehr dazu hier.

Blutdruck Redaktionsteam Gesundheitswissen Bluthochdruck (Hypertonie): Symptome und Risiken

Der Blutdruck ist die Kraft, mit der das fließende Blut gegen die Arterienwände drückt. Die Stärke hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ist der Blutdruck zu hoch, so spricht man von der Volkskrankheit Bluthochdruck.

Diabetes Redaktionsteam Gesundheitswissen Diabetes: Verschiedene Typen und neuartige Blutzuckermessgeräte

Diabetes ist nicht gleich Diabetes. Er unterscheidet sich häufig bei Kindern und Erwachsenen und seine Ursache kann verschieden sein. Erfahren Sie mehr!

Diabetes Redaktionsteam Gesundheitswissen Bleiben Sie jung mit dem Insulin-Turbo

Es gibt ein „Zaubermittel“, dass Sie vor Diabetes schützen kann und auf keinem Speiseplan fehlen sollte: Chrom. Warum das so ist, lesen Sie hier.

Diabetes Redaktionsteam Gesundheitswissen Erhöhter Blutzuckerspiegel

Bleibt Ihr Blutzuckerspiegel dauerhaft über den normalen Werten, ist das ein Hinweis auf eine Diabetes-Erkrankung. Lesen Sie hier mehr dazu.

Gesundheit Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf gesundheitswissen.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.