MenüMenü

Online Apotheke, Gesundheits-App & Co: Digitalisierung im Gesundheitswesen

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Patientinnen und Patienten übernehmen immer mehr Verantwortung für ihre Gesundheit. Sie informieren sich online, nehmen an Online-Ernährungskursen teil oder nutzen Apps auf ihren Smartphones, um ihre Alltagsaktivitäten zu tracken. Gehören Sie auch zu denjenigen, die ihr Wohlbefinden selbst in die Hand nehmen? Dann informieren Sie sich jetzt über die digitalen Möglichkeiten im Gesundheitswesen.

Online-Apotheken mit persönlicher Beratung

Hinter einer Online-Apotheken mit Sitz in Deutschland steckt immer ein geschäftstüchtiger Apotheker mit einer lokal ansässigen Apotheke. So will es die Vorschrift in Deutschland. Sie können mit einem Blick auf das Impressum feststellen, ob es sich um eine deutsche Apotheke handelt. Einer der großen Vorteile einer seriösen Online-Apotheke ist, dass Sie sich von einem erfahrenen Apotheker oder einer Apothekerin beraten lassen können. Dabei können Sie die Beratung telefonisch oder per E-Mail erhalten, ganz so, wie es für Sie am besten passt. Ein weiterer Vorteil ist die Funktionalität eines Kundenkontos. Viele Online-Apotheken bieten ihren treuen Kunden Vergünstigungen an, geben Gutscheine heraus oder stellen ihnen Neuheiten und Aktionen bevorzugt vor. Abgesehen davon können Kunden in Online-Apotheken stets ihre Bestellungen prüfen und Rechnungen abrufen. Das erleichtert die Angaben in der jährlichen Steuererklärung.

Rezeptpflichtige Medikamente online bestellen

Selbstverständlich ist es bei Online-Apotheken, die mit der Digitalisierung Schritt halten, möglich, dass auch rezeptpflichtige Medikamente bearbeitet werden können. Bei der Online Apotheke Sanicare mit Sitz in Bad Laer, dessen Inhaber der Apotheker Christoph Bertram ist, werden dafür keine Versandkosten fällig. Stattdessen können Patienten einen Freiumschlag ausdrucken, in dem sie das Rezept verschicken können. Die Medikamente werden Ihnen dann bequem per Post zugestellt.

E-Rezept kommt in Kürze

Schon bald wird das Papierrezept der Vergangenheit angehören, denn das so genannte e-Rezept kommt. Man vermutet, dass es noch 2020 verfügbar sein wird. Damit können auch rezeptpflichtige Medikamente online bestellt werden, ohne dass Sie einen Brief zur Post bringen müssen.

Elektronische Blutdruckmesser
pixabay.com © stevepb (CC0 Creative Commons)

Hilfreiche Gesundheits-Apps

Wenn Sie ein Smartphone besitzen und sich um ihre Gesundheit kümmern, werden Sie vermutlich eine ganze Reihe von Gesundheits-Apps auf dem Gerät installiert haben. Der Markt wird immer größer für Fitness- und Gesundheits-Apps, so dass es für viele spezielle Bedürfnisse ein passendes Angebot gibt. Die folgende Auflistung stellt eine kleine Auswahl dar, die die Vielfalt der verfügbaren Offerten widerspiegelt:

Reiseapotheken-Apps

Wäre es nicht praktisch, wenn Sie für jede Reise eine aktuelle Übersicht zur Hand hätten, um die passende Reiseapotheke zusammenzustellen? Dieser Wunsch lässt sich erfüllen und das nicht nur für konventionelle Medikamente. Mit der App „Homöopathie Reiseapotheke“ haben Sie Zugriff auf eine Auswahl homöopathischer Präparate, die gegen Erkältung, Fieber, Schmerzen, Verletzungen und Übelkeit helfen. Praktisch: Sie können bei akuten Beschwerden mit der App die richtigen Mittel zur Linderung der Symptome finden. Das ersetzt zwar nicht immer den Gang zum Homöopathen, doch in vielen Fällen finden Sie durch die geeigneten homöopathischen Mittel schnelle Linderung.

Digital Health mit einem persönlichen Coach: Fabulous

Wir alle wissen, dass ein erholsamer Schlaf, eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Wasser essenziell für Gesundheit und Wohlbefinden sind – wenn da nur nicht der innere Schweinehund wäre. Mit der Fabulous-App können Sie gesunde Gewohnheiten trainieren und das ganz nach Ihrem eigenen Tempo. Die App hilft mit motivierender Unterstützung dabei, zum Beispiel eine gesunde Morgenroutine zu entwickeln und langfristig mehr Energie aufzubauen. Atemübungen und Yoga helfen dabei, Konzentration und Bewusstseinsbildung zu optimieren. Wenn Sie esoterische Unterstützung suchen, werden Sie diese App lieben.

CodeCheck: Unbedenkliche Produkte finden

Mit dieser App lässt sich anhand des Bar-Codes eines Produkts auf einen Blick erkennen, ob schädliche Inhaltsstoffe enthalten sind. Checken können Sie Kosmetik, Lebensmittel, Haushaltsprodukte, Baby- und Kinderartikel sowie Haushaltsgeräte, Mode und Elektronik. Sie scannen den Barcode und erhalten eine Übersicht zum Produkt anhand eines Ring-Symbols. Ist der Ring komplett grün, gibt es keine bedenklichen Inhaltsstoffe und Sie wissen, dass Sie sich für eine gesunde Alternative entscheiden. Sind kritische Ingredienzien vorhanden, ist ein Teil des Rings in Rot eingefärbt. Wollen Sie mehr über ein Produkt erfahren, können Sie im Detail prüfen, wie sich die Bewertung zusammensetzt. Sie können darüber hinaus selbst Angaben zu Produkten machen und die Datenbank erweitern.

 

 

 

Telemedizin: Der Arzt kommt digital ins Haus

Auch in Deutschland wird es immer öfter möglich, den Hausarzt zum Beispiel über Videosprechstunden zu konsultieren. Das war bis vor wenigen Jahren noch rechtlich unsicher, ist seit dem 121. Deutschen Ärztetag jedoch vollständig erlaubt, wenn es medizinisch sinnvoll ist. Immer mehr Ärzte schließen sich dem Trend an, der eine digitale Beratung von Patienten zulässt. Sie haben die Wahl zwischen einer telefonischen Beratung, einer Beratung per SMS, per E-Mail oder über den Video-Chat. Besonders hilfreich ist die Telemedizin zum Beispiel für Menschen, die in dünn besiedelten Regionen leben, in denen die ärztliche Versorgung nicht so gut ist oder für Menschen, die nicht mobil sind. Wie auf der Website der Techniker Kasse zu lesen ist, gehört die Online-Sprechstunde bereits seit dem 01. Juli zu den kassenärztlichen Regelleistungen. Diese Ärzte dürfen digital gestützte  Sprechstunden anbieten:

  • Hausärzte
  • Hausärzte
  • Kinder- und Jugendärzte
  • Anästhesisten
  • Augenärzte
  • Chirurgen
  • Hals-Nasen-Ohrenärzte
  • Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen
  • Neurologen, Nervenärzte und Neurochirurgen
  • Orthopäden
  • Gynäkologen
  • Dermatologen
  • Fachärzte für Innere Medizin
  • Psychiater
  • Urologen
  • Phoniater und Pädaudiologen
  • Fachärzte für physikalische und rehabilitative Medizin

Es gibt dabei einige Regeln zu beachten: Ein Ersttermin wird nicht online abgewickelt. Stattdessen sind die digitalen Termine und Beratungen für Folgetermine gedacht, um eine Verlaufskontrolle zu etablieren. Ärzte der obenstehenden Auflistung dürfen eine Online-Sprechstunde anbieten, doch sie müssen es nicht. Jeder Arzt entscheidet individuell darüber, ob und in welchem Umfang eine telemedizinische Betreuung realisiert wird. In jedem Fall werden die Kosten für gesetzlich Versicherte direkt bei der zuständigen Krankenkasse zur Abrechnung gebracht.

Fazit: Digitale Gesundheitsangebote und Leistungen verbessern das Leben

Die Entwicklungen in der Gesundheitsbranche sind rasant, vor allem auch auf dem digitalen Sektor. Online-Gesundheitsangebote, Online-Apotheken und hilfreiche Apps erleichtern den Alltag, verbessern den Gesundheitsstatus und schenken Zeit. Noch steckt viel Potenzial im Gesundheitswesen und die Angebote werden stetig verbessert sowie neue Angebote entwickelt und realisiert. Es bleibt spannend, wie sich Mediziner und Gesundheits-Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Kurkliniken, aber auch gewerbliche Anbieter von Wellness-, Gesundheits- und Fitnessprodukten und Gesundheitsleistungen in Zukunft entwickelt. Wer weiß? Vielleicht erhalten Patienten schon bald einen Tracker, der den Gesundheitszustand detailliert überwacht und mit personalisierten Vorschlägen dafür sorgt, dass wir uns stets das richtige Maß an Bewegung und Erholung gönnen, immer pünktlich unsere Medikamente einnehmen und täglich perfekte Mahlzeiten mit dem optimalen Nährstoffgehalt genießen.

Reiseapotheke für den Urlaub

Reiseapotheke für Asien: Das sollten Urlauber beachtenEine Reise nach Asien birgt oft medizinische Risiken. Eine Reiseapotheke ist das A und O eines entspannten Urlaubs - variiert jedoch je nach Land. › mehr lesen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten