MenüMenü

Reiseapotheke: Gut ausgestattet zum Festival

Festivals sind eine Extremsituation, die Vorbereitung bedarf. Eine gut ausgestattete Reiseapotheke ist essentiell für eine sorgenfreie Zeit. (Foto: Dziurek / Adobe Stock)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Festivals bedeuten meist intensive Tage voller Musik, Tanzen und Lachen mit vielen Freunden und neuen Bekanntschaften. Sie bedeuten jedoch auch viel Alkohol, wenig Schlaf, Katerstimmung und Sonnenbrand. Neben festivalgeeigneter Kleidung, dem Zelt, weiterem Camping-Equipment und sonstigen Festival-Utensilien wie Kamera und Powerbank gehört daher auch eine großzügig ausgestattete Reiseapotheke ins Gepäck – sie sieht oft anders aus als bei Reisen und Urlaub in fernen Ländern.

Schließlich will man sich von Kopfschmerzen oder Übelkeit nicht die Laune verderben lassen und falls sich eine nette neue Bekanntschaft ergibt, sollte das erste sexuelle Abenteuer nicht an der Abwesenheit von Verhütungsmitteln scheitern. Der Gang zur Apotheke kann also vor einem Festival durchaus sinnvoll sein.

Festival: Mit einer Checkliste die Reiseapotheke zusammenstellen

Festivalgängern sei daher empfohlen, sich vor ihrer Abreise hinzusetzen und eine wohlüberlegte Checkliste bzw. Packliste anzufertigen. Auf dieser können alle Mittel, Medikamente und Utensilien vermerkt werden, die unbedingt in die Reiseapotheke für das Festival gehören. Dafür sollten alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Schließlich will man nicht das Festivalgelände verlassen müssen, da man etwas Wichtiges vergessen hat.

Wenn ein medizinischer Notfall oder eine ernstere Erkrankung eintreten, muss man natürlich einen Arzt aufsuchen. Das spaßige Wochenende sollte aber nicht daran scheitern, dass man in Sachen Selbstmedikation nicht gut aufgestellt ist. Schließlich sind die meisten Wehwehchen, die auf einem Festival auftreten können, vorhersehbar und können durch Medikamente meist auch gut in Eigenregie behandelt werden.

Reiseapotheke: Für typische Festival-Beschwerden vorsorgen

Kater: Ein exzessiver Alkoholkonsum gehört für viele zu einem gelungenen Festival dazu. Da startet der Tag auch gerne schon mal mit einem Dosenbier, auch wenn der letzte Schnaps gerade einmal wenige Stunden her ist. Der Körper leidet unter dem exzessiven Alkoholkonsum und signalisiert dies meist schon nach dem ersten Abend mit Kopfschmerzen, Übelkeit oder sogar Erbrechen. Auch Bauchschmerzen, Krämpfe und Durchfall können die Folge von zu viel Alkohol sein. Mittel gegen den Kater und die möglichen Begleiterscheinungen gehören daher unbedingt in die Reiseapotheke – eine Checkliste bzw. Packliste:

  • Tabletten wie Ibuprofen, Paracetamol oder Aspirin gegen Kopfschmerzen. Paracetamol wird jedoch auch über die Leber abgebaut, was für den Körper neben dem Alkohol zusätzlich belastend ist. Aspirin kann den Magen angreifen, was Übelkeit negativ verstärken kann. Wer es verträgt, sollte bei Kopfschmerzen am besten auf Ibuprofen zurückgreifen.
  • Vomex gegen Übelkeit und Erbrechen – auch in Zäpfchenform erhältlich, falls der Körper gerade oral nichts bei sich behält.
  • Elektrolyte-Lösungen wie zum Beispiel Elotrans gegen den Elektrolyte-Verlust durch Alkoholkonsum.
  • Kohletabletten oder Mittel wie Perenterol, um den Darm bei der Absorbierung der Giftstoffe zu unterstützen.
  • Loperamid oder Immodium können ebenfalls eingepackt werden, lähmen jedoch die Darmbewegung. Bei Durchfall ist es wichtig, dass die Giftstoffe aus dem Körper herauskommen. Diese Mittel sollten daher nur eingenommen werden, wenn es darum geht eine längere Zeit ohne Toilette zu überstehen, wie zum Beispiel am Abreisetag.
  • Auch ein Mittel gegen Sodbrennen und Schmerzen im Magen kann in die Reiseapotheke wandern. Schließlich greift der viele Alkohol die Magenschleimhaut an, was zu Schmerzen und brennendem Aufstoßen führen kann.

Verschiedene Medikamente in Tablettenform

Müdigkeit: Wenig Schlaf gehört zu vielen Festivals dazu. Konzerte bis spät in die Nacht, Alkohol im Blut, ein unbequemes Zelt, eine permanente Lautstärke auf dem Festival-Gelände sowie Helligkeit und Wärme im Zelt sorgen dafür, dass die Nächte alles andere als erholsam sind. Um die Tage auf dem Festival zu überstehen und die Zeit trotzdem genießen zu können, sollte der Schlaf weitestgehend optimiert werden. Dies geht am besten mit:

  • Einer Schlafmaske, die vor Helligkeit schützt.
  • Ohrstöpsel, die die Lautstärke abschirmen und dafür sorgen, einigermaßen ruhig schlafen zu können.
  • Ein kleines Kopfkissen, um im Zelt nicht bloß auf dem nackten Boden zu liegen.

In die Reiseapotheke können auch Koffein-Tabletten gepackt werden. Sie putschen auf und machen wach, sollten jedoch nicht im Übermaß eingenommen werden, da sie das Herz-Kreislauf-System zu stark belasten können. Ansonsten hilft auch ein starker Kaffee, der am Morgen über dem Camping-Kocher zubereitet wird.

Sonnenbrand: Die meisten Festivals finden im Sommer statt und neben all den positiven Vorzügen dieser schönen Jahreszeit, birgt die Sonne jedoch auch einige Gefahren. Wer den ganzen Tag draußen ist und vor den Bühnen tanzt und mitsingt, ist der Sonne meist schonungslos ausgeliefert. Selbst bei bewölktem Himmel kommt die UV-Strahlung durch die Wolken und kann die Haut ordentlich verbrennen. In die Packliste der Reiseapotheke gehören daher:

  • Sonnencreme mit einem ausreichend hohen Lichtschutzfaktor. Mindestens LSF 30, besser noch LSF 50. Es ist nicht damit getan, sich einmal morgens einzucremen und dann den gesamten Tag unter freiem Himmel zu verbringen. Alle zwei Stunden sollte der Sonnenschutz erneuert werden.
  • Après-Creme, falls die Sonne die Haut doch verbrannt hat. Sie kühlt angenehm und lindert Rötung und Schmerzen.
  • Sonnenhut: Ein Hut oder eine Kappe können nicht nur ein stylisches Accessoire für die Festival-Garderobe sein. Sie schützen auch davor, einen Sonnenstich zu bekommen, wenn den ganzen Tag die Sonne ungeschützt auf den Kopf brennen sollte.

Je nach Wetter kann helle, langärmlige Kleidung Sinn machen, um vor den Sonnenstrahlen und eventueller Hitze besser geschützt zu sein.

Insektenstiche: Viele Festivals finden in einer Natur-Umgebung statt, zum Beispiel an einem Waldrand, an einem See oder auf dem freien Feld. Dort gibt es im Sommer häufig viele Mücken und andere Insekten, die zu lästigen Plagegeistern werden können. Mit einem guten Insektenspray schützt man sich sowohl tagsüber als auch abends vor Stichen – immerhin gefährliche Krankheiten, die von Mücken übertragen werden, gibt es zumindest in Europa nicht.

Reiseapotheke für den Urlaub

Reiseapotheke für Asien: Das sollten Urlauber beachtenEine Reise nach Asien birgt oft medizinische Risiken. Eine Reiseapotheke ist das A und O eines entspannten Urlaubs - variiert jedoch je nach Land. › mehr lesen

Erkältung: Nicht nur starke Sonne kann eine Gefahr für die Gesundheit sein, sondern auch Kälte und Regen. Die Wahrscheinlichkeit sich zu erkälten steigt mit schlechtem Wetter, doch auch unabhängig davon ist das Immunsystem bei Festivals großen Herausforderungen ausgesetzt. Viele Menschen, viel Alkohol, wenig Ruhe und eine unausgewogene Ernährung erhöhen das Risiko, sich eine Erkältung einzufangen. Um sich von Schnupfen und Husten nicht den Festival-Spaß verderben zu lassen, gehören einige Medikamente in die Reiseapotheke:

  • Nasenspray
  • Grippostad C oder ein ähnliches Medikament, das Erkältungssymptome lindert
  • Tabletten gegen Halsschmerzen und Heiserkeit
  • Hustensaft

Wenn zur Erkältung Fieber hinzukommt, sollte das Festival vorzeitig abgebrochen oder zumindest ein Arzt auf dem Festivalgelände konsultiert werden. Die Gesundheit geht letztlich vor und gerade mit Fieber ist nicht zu spaßen. Meist ist eine Erkältung in so einer Situation ein Zeichen, dass man dem Körper zu viel zugemutet hat und das er Ruhe und ggf. Medikamente braucht. Diesem Zeichen sollte man nachgehen.

Gerötete und gereizte Augen: Ein staubiges Gelände, wenig Schlaf oder Kontaktlinsen, die an Festivaltagen für mindestens 16 Stunden in den Augen verbleiben, können zu leichten Bindehautentzündungen führen. Um gereizte Augen zu lindern, sollten Festivalgänger Augentropfen in ihre mobile Apotheke packen, die die Augen mit viel Feuchtigkeit versorgen.

Kleinere Verletzungen und Wunden: Eine Schürfwunde nach einem Sturz oder ein kleiner Ratscher an der gerade geöffneten Ravioli-Dose – um solche Wunden direkt zu versorgen, gehören in die Reiseapotheke verschiedene Hilfsmittel:

  • Pflaster
  • Verbandsmaterial
  • Desinfektionsmittel für Wunden
  • Entzündungshemmende, pflegende Salbe

Größere Verletzungen sollten vom medizinischen Dienst auf dem Festivalgelände begutachtet werden.

Lippenherpes: Mit Fremden knutschen oder einfach nur ein angegriffenes Immunsystem – beides kann Herpes auslösen, was auf einem Festival sehr störend sein kann. Mit speziellen Lippenpflastern oder Cremes können die brennenden und juckenden Bläschen am Mund zumindest eingedämmt werden, ganz verschwinden werden sie im Laufe des Festivals aber sehr wahrscheinlich nicht.

Was für ein Festival noch eingepackt werden sollte

Auf der Packliste für das Festival sollten unbedingt auch folgende Utensilien stehen:

  • Desinfektionsmittel
  • Toilettenpapier
  • Desinfizierende Tücher

Toilettenpapierrolle hängt im Bad

Da es auf vielen Festivals kein fließendes Wasser gibt, geht es mit der Hygiene auf dem Gelände von Tag zu Tag bergab. Eigenes Toilettenpapier gehört daher ebenso in das Gepäck wie desinfizierende Tücher. Die Hände sollten regelmäßig desinfiziert werden, besonders nach dem Toilettengang und vor der Zubereitung von Essen. Ein paar zusätzliche Flaschen oder sogar Kanister mit Wasser im Gepäck können dazu beitragen, die eigene Hygiene halbwegs aufrecht zu erhalten. Gerade die Hände sollten wann immer es möglich ist gewaschen werden, da sich an ihnen die meisten Keime befinden.

Verhütungsmittel und persönliche Medikamente nicht vergessen

Verhütungsmittel sollten ebenfalls für den Besuch des Festivals nicht vergessen werden. Kondome gehören in die Reiseapotheke, ebenso wie eventuelle persönliche Verhütungsmittel wie zum Beispiel die Pille. Achtung: Bei Durchfall, Probleme mit dem Magen oder Erbrechen kann die Wirksamkeit der Pille eingeschränkt sein. Ein zusätzlicher Verhütungsschutz mit Kondomen ist aus diesem Grund ebenso wie aufgrund des generellen Schutzes vor sexuell übertragbaren Krankheiten angeraten.

Kondom - Nahaufnahme vor weißem Hintergrund

Auch persönliche Medikamente, die zum Beispiel täglich gegen eine chronische Krankheit eingenommen werden müssen, gehören in die Packliste für die Reiseapotheke für das Festival. Sowohl bei diesen als auch bei allen anderen mitgenommenen Medikamenten ist es wichtig darauf zu achten, wie diese gelagert werden. Falls es außergewöhnlich heiß sein sollte, kann dies der Arznei schaden. Hier hilft eine kleine Kühltasche. Auch das Haltbarkeitsdatum der Medikamente sollte beachtet werden, erst recht, falls die Reiseapotheke noch vom letzten Urlaub gepackt ist.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten