MenüMenü

Diese 15 Tipps helfen, Ihre Beziehung aufzufrischen!

Schmetterlinge im Bauch trotz Langzeitbeziehung? Veränderung, Überraschung und diese Tipps frischen die eingeschlafene Beziehung wieder auf. (Foto: Adobe Stock - Rido)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Themen wie Arbeit und Haushalt dominieren die Gespräche. Die Wochenenden bestehen aus Sofa und Fernsehen. Der letzte Sex ist auch schon wieder ein paar Wochen her. Viele Paare finden sich irgendwann in dieser Spirale wieder und fangen mit der Zeit an zu zweifeln. Dabei sind sie nicht direkt unglücklich oder haben das Gefühl, den Partner nicht mehr zu lieben. Auch große Probleme, unterschiedliche Lebensvorstellungen oder unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten haben sie eigentlich nicht. Und dennoch fehlt etwas. Es fühlt sich so an, als sei aus der Beziehung ein wenig die Luft raus. Das Kribbeln vom Anfang ist nicht mehr da und der Alltag dominiert die Beziehung.

Wer sich in diesen oder ähnlichen Gedanken wiederfindet, kann mit ein paar Tricks und ein wenig Arbeit die Beziehung wieder in Schwung bringen. Die Voraussetzung ist natürlich, dass das beide Partner wollen. Häufig fehlen die Ideen, das Beziehungsleben aufzupeppen und wieder frischen Wind in die Liebe zu bringen. Das muss nicht sein.

15 Tipps, um die Beziehung wieder aufzufrischen

1. Weniger Stress

Stress ist ein häufiger Lust- und leider auch Beziehungskiller. Wenn die Tage nur aus Arbeit bestehen und der Kopf voll mit “To Dos” ist, bleibt wenig Raum für entspannte Zeit mit dem Partner. Wer gestresst ist, strahlt das auch aus. Das kann sich auf die Beziehung niederschlagen und auch den Partner mit runterziehen. Um dem entgegenzuwirken ist es wichtig, den Stress bewusst rauszunehmen – auch wenn es schwer fällt. Statt morgens kurz vor knapp aus dem Haus zu hasten, kann es zum Beispiel den Start in den Tag erheblich verbessern, sich eine beruhigende Morgenroutine zu schaffen:

  • In Ruhe Kaffee trinken
  • Ein paar Seiten in einem Buch lesen
  • Ein paar Minuten meditieren oder Yoga machen

Der gesamte Tag verläuft dadurch ruhiger und das Energielevel steigt, wovon auch der Partner profitiert. Ganze Tage nur für Erholung einzubauen, kann ebenfalls helfen, Stress rauszunehmen. Ein Samstag im Spa oder eine wohltuende Massage nach Feierabend lassen sich mindestens einmal im Monat einbauen. Die eigene Erholung auszustrahlen wird auch den Partner freuen, der die Veränderung mit Sicherheit bemerken wird. Etwa ein gemeinsames Wellness-Wochenende kann beiden Partnern helfen, gemeinsam runterzukommen und sich zu entspannen.

2. Zeit für Sex nehmen

Zu viel Stress führt häufig dazu, dass Paare den Sex vernachlässigen. “Zu müde” oder “keine Lust” sind die Begründungen. Studien haben ergeben, dass Menschen mehr Lust auf Sex verspüren, je mehr Sex sie haben. Wenig Sex lässt auch die Lust abnehmen – ein unmittelbarerer Zusammenhang also. Sex ist ein wichtiges Bindeglied in einer Beziehung und schafft Nähe, Vertrauen und Zusammengehörigkeitsgefühl. Sich bewusst Zeit dafür zu nehmen ist wichtig, um die Beziehung nicht einschlafen zu lassen.

Um nach längerer Zeit das erste Mal wieder Sex zu haben können Paare langsam anfangen. Sich eine Minute lang in die Augen schauen, den anderen bewusst und intensiv wahrnehmen und die Haut des anderen zu berühren, schafft die nötige Nähe für den nächsten Schritt.

3. Den Partner mit Sex überraschen

Eine andere Möglichkeit um die Beziehung wieder aufzufrischen ist, den Partner mit spontanem Sex zu überraschen. Ob ein unerwarteter Quickie in der Küche, im Auto auf dem Weg zum Wochenendausflug oder im Bad unter der Dusche – einen Versuch ist es wert. Der Partner wird sich in der Regel über die Initiative freuen und vielleicht sogar selber in seiner Phantasie angeregt sein.

Beim nächsten Mal ist er vielleicht derjenige, der mit einem spontanen Annäherungsversuch kommt. Es gibt auch immer etwas, dass Paare noch nicht ausprobiert haben. Ein Blick ins Kamasutra oder auf einschlägige Plattformen kann Inspiration für neue Sex-Stellungen geben, die das Liebesleben des Paares aufpeppen können.

4. Mit dem Partner zum Date

Um aus der Alltagsroutine wegzukommen, können Paare sich wieder bewusst Zeit für Dates schaffen. Dafür reservieren sie einen Tisch in einem schönen Restaurant, machen sich schick und gehen nach dem Essen noch ins Kino oder ins Theater. Gemeinsam auszugehen lässt das Prickeln wieder aufflammen und erinnert an die Anfangszeit der Beziehung.

5. An die Anfangszeit erinnern

Die anfängliche Verliebtheitsphase einer Beziehung legt den Grundstein für die folgende Zeit. Sich gemeinsam an diese aufregende Zeit zurückzuerinnern, über das erste Date zu sprechen und sich zu erzählen was man gedacht hat, als man den anderen das erste Mal gesehen hat, kann den Kick des Anfangs zurückbringen.

So besinnen sich Paare wieder darauf, weshalb sie den anderen zu Beginn so gut fand. Auch die Musik zu hören, die man in der Anfangszeit immer gemeinsam gehört hat oder andere Rituale von früher wieder aufleben zu lassen, kann das Kribbeln zurückbringen.

6. Die guten Seiten des anderen bewusst machen

Weshalb liebt man den Partner eigentlich? Was sind seine guten Seiten und was macht ihn aus? Sich gemeinsam hinzusetzen und dem anderen zu sagen, was man an ihm besonders mag, frischt die Beziehung wieder auf. Es macht deutlich wie besonders der andere für einen ist und weshalb man so gerne mit ihm zusammen ist.

7. Herausforderungen suchen und meistern

Wenn Paare gemeinsam Herausforderungen meistern müssen, verstärkt das ihre Bindung. Extremsituationen schweißen zusammen und man spürt wieder, dass man sich auf den anderen zu 100 Prozent verlassen kann. Um dieses Gefühl zu erleben, können Extremsituationen ganz bewusst gesucht werden:

  • Bungee Jumping
  • Klettern gehen
  • in den Alpen wandern
  • Fallschirmspringen

Vielleicht entdeckt man den Partner in so einer Extremsituation nochmal von einer ganz neuen Seite. Selbst nach vielen gemeinsamen Jahren ist es auf diese Weise möglich sich noch zu überraschen und das Prickeln zurückzuholen.

8. Gemeinsam Pläne schmieden

Wem Fallschirmspringen zu extrem ist, der kann auch andere gemeinsame Aktivitäten suchen. Wichtig ist, dass sie gemeinsam durchgeführt werden. Projekte zu haben und zusammen Pläne zu schmieden schweißt Paare zusammen und kann einer eingeschlafenen Beziehung wieder neues Leben einhauchen. Ein gemeinsames Hobby zu entwickeln oder zusammen auf ein Ziel hinzuarbeiten, bringt frischen Wind:

Gäste gratulieren Hochzeitspaar, Seifenblasen

Heiraten oder nicht? 7 Gründe dafür und 7 dagegenZahlreiche Gründe sprechen für und auch einige gegen eine Hochzeit. Heiraten oder nicht ist Typ-Sache und die Meinungen gehen auseinander. › mehr lesen

  • Einen Gemüsegarten anlegen
  • Zusammen für den Halbmarathon anmelden und gemeinsam trainieren
  • Eine außergewöhnliche Reise planen

Wer immer wieder neue Herausforderungen sucht und sich Ziele in naher Zukunft schafft, hält nicht nur die gemeinsame Beziehung, sondern auch das eigene Leben spannend.

9. Veränderung im Alltag schaffen

Stillstand wird oft als langweilig empfunden – Veränderung ist wichtig. Paare können dies schon mit kleinen Mitteln erreichen. Wer seit Jahren immer auf derselben Seite des Bettes schläft, kann sie einfach mal tauschen. Auch die “Sitzordnung” am Tisch kann geändert werden. Statt zum Lieblingsitaliener einfach mal in ein unbekanntes Restaurant in einem anderen Stadtviertel zu gehen, schafft Abwechslung.

Andere Wege zur U-Bahn zu nehmen oder gemeinsam bewusst Viertel in der eigenen Stadt zu erkunden, die man noch nicht kennt, bricht eingefahrene Routinen auf. Paare werden merken, dass sie schon mit kleinen Mitteln viel Veränderung in ihrem Alltag schaffen können, ohne dass sie dafür gleich aus einem Flugzeug springen müssen.

10. Zeit ohne den Partner verbringen

Viele Menschen wünschen sich immer das, was sie gerade nicht haben. Sind sie in einer Beziehung vermissen sie Freiheit. Sind sie Single fehlt ihnen Geborgenheit. Dabei ist es problemlos möglich auch in einer Beziehung frei zu sein – schließlich muss diese Freiheit nicht gleich auf sexueller Ebene ausgelebt werden (und selbst das kann für manche Paare ein Modell sein). In einer Beziehung frei zu sein ist bereichernd – meist sogar für die Beziehung selbst.

Alleine in den Urlaub zu fahren oder ohne den Partner auf Konzerte zu gehen führt in einer intakten Beziehung dazu, dass der Partner vermisst wird. Nach einer Woche alleine unterwegs freut man sich dann wieder sehr auf den anderen und wird am ersten Abend des Wiedersehens vielleicht nicht einfach nur müde nebeneinander ins Bett fallen. Bewusst auch größere Aktivitäten ohne den anderen zu planen, haucht der Beziehung wieder neues Leben ein. Die tägliche Routine kann sich dadurch verändern.

11. Liebevolle Gesten beibehalten

Süße Liebesbotschaften am Kühlschrank, Lippenstift-Küsse auf dem Badezimmerspiegel oder heiße Nachrichten bei Whatsapp. Was am Anfang einer Beziehung normal ist, wird mit der Zeit weniger oder fällt ganz weg. Diese liebevollen oder prickelnden Gesten beizubehalten, kann die Beziehung wieder auffrischen.

12. Offen kommunizieren

Wenn ein oder beide Partner feststellen, dass ihre Beziehung eingeschlafen ist, sollten sie darüber offen sprechen. Nur so ist es möglich langfristig gemeinsame Lösungen zu finden, die den Kick zurückbringen. Dabei ist es wichtig dem anderen deutlich zu machen, dass man ihn liebt und die Beziehung aufrecht erhalten will.

  • Was fehlt gerade wem in der Beziehung?
  • Was können wir tun, um das zu ändern?

13. Dankbarkeit und Zuwendung zeigen

Bei vielen Paaren, die zusammenwohnen, spielt das Thema Haushalt eine wichtige Rolle. Um das Thema nicht zum Lustkiller zu machen, ist es wichtig dankbar zu sein. Der andere hat gespült, geputzt und den Müll runtergebracht? Er freut sich dafür ein “Danke” zu hören, schließlich hat er es auch für das gemeinsame Zusammenleben getan. Der andere oder seine Leistungen werden auf diese Weise nicht als selbstverständlich hingenommen. Diese Wertschätzung hält die Beziehung frisch.

Wer dem Partner die kalte Schulter zeigt, muss sich nicht wundern, wenn von seiner Seite aus auch keine Zärtlichkeit kommt. Viel Liebe zu zeigen und das mit Berührungen und Worten auszudrücken, kann dafür sorgen, dass die Zuneigung auch zurückkommt. Wer also in einer Beziehung Zärtlichkeit oder Berührungen des Partners vermisst, sollte damit anfangen sein eigenes Verhalten zu überprüfen, bevor er den Partner konfrontiert.

14. Kommunikations-Routinen ändern

Statt die übliche “Wie war dein Tag?”-Frage zu stellen, können Paare ihre alltägliche Kommunikation aufwerten. Andere Fragen ergeben auch andere Antworten und können interessante Gespräche aufbringen, von denen die Beziehung profitiert:

  • Was war heute gut?
  • Was war heute schlecht?
  • Was hat dich beschäftigt?
  • Welche Erkenntnisse hat dir die Woche gebracht?

Nicht nur in Sachen Aktivitäten sollten Paare an konstanter Abwechslung arbeiten. Auch in Sachen Kommunikation gibt es immer Entwicklungspotenzial.

15. Zeit mit anderen Paaren verbringen

Sich als Paar mit anderen Paaren zu treffen ist gut für die Beziehung. Mit einem anderen Zweiergespann über persönliche, emotionale Themen und vielleicht auch über die eigene Beziehung zu sprechen, verstärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. In einer offenen Gesprächsatmosphäre ist Erfahrungsaustausch möglich und Paare können Inspiration für ihre eigene Beziehung mitnehmen.

Bei tiefgehenden Problemen kann eine Paartherapie eine Option sein

Um eine Beziehung wieder aufzufrischen, ist Bewusstsein ein wichtiger Schlüssel. Paare müssen sich klar machen, was genau ihnen gerade fehlt und dass sie gemeinsam daran arbeiten wollen. Wichtig ist jedoch, dass beide diesen Schritt gehen wollen.

Falls sich einer immer weiter zurückzieht oder die Wiederannäherungsversuche konstant ablehnt, könnten auch schwerwiegendere Probleme dahinterstecken. Eine Paartherapie könnte dann sinnvoll sein. Wenn es sich aber um eine eigentlich intakte Beziehung handelt, der gerade nur ein wenig der Pepp fehlt, gibt es viele Möglichkeiten diesen wieder zurückzuholen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten