MenüMenü

Leserfragen: Was hilft natürlich gegen Sodbrennnen?

Stress und nervliche Belastungen schlagen auf den Magen und sind ein Auslöser für Sodbrennen. Entspannung und Homöopathie können helfen. (Foto: ag visuell - Fotolia)

Marianne S. fragt:

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Ich leide seit längerer Zeit immer wieder unter Sodbrennen. Mein Arzt hat mir Säureblocker dagegen verordnet, die auch zunächst gut wirken. Allerdings möchte ich nicht dauerhaft chemische Medikamente einnehmen und glaube auch, dass meine Beschwerden durch Stress verursacht werden. Gibt es für mich eine naturheilkundliche Alternative?

Liebe Frau S.,

Ihre Vermutung ist gar nicht falsch, denn anhaltender Stress und nervliche Belastungen schlagen im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen und sind ein häufiger Auslöser für Sodbrennen.

Wenn Sie das Übel an der Wurzel packen, wird daher das quälende Brennen bald ein Ende haben.

Entspannung hilft gegen Sodbrennen

Machen Sie zunächst ein Entspannungsverfahren zu Ihrem täglichen Pflichtprogramm. Gut geeignet sind dazu u. a. das Autogene Training oder auch die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Am besten erlernen Sie „Ihre” Technik zunächst unter fachkundiger Anleitung in einer Gruppe. Derartige Kurse werden z. B. von Krankenkassen oder von Volkshochschulen angeboten.

Für eine schnelle Beschwerdefreiheit sorgt zusätzlich das homöopathische MittelNux vomica. Lassen Sie davon bis es Ihnen besser geht täglich einmal drei Globuli in der Potenz D12 langsam im Mund zergehen.

Refluxleiden führt meist zu starken Schmerzen

Bei der Refluxkrankheit ist der Verschlussmechanismus Ihres Magens zur Speiseröhre gestört. So gelangt der saure Mageninhalt in die Speiseröhre. Sodbrennen ist das am häufigsten auftretende Symptom eines solchen Rücklaufs.

Es entsteht, wenn der saure Mageninhalt mit dem Verdauungsenzym Pepsin in die Speiseröhre (Ösophagus) zurückfließt (Reflux). Nach zu reichlichem Essen wird außerdem zu viel Magensäure gebildet.

Zusätzlich entsteht durch die Nahrungsmenge zu viel Druck im Magen, und das obere Magenventil öffnet sich wieder, so kann die Säure in Richtung Schlund aufsteigen.

Darstellung von Magen- und Darmtrakt

11 Tipps gegen SodbrennenEin Rückfluss von Magensäure (Reflux) in die Speiseröhre löst Sodbrennen aus. Nicht immer steckt dahinter eine ernste Erkrankung. › mehr lesen

Die empfindliche Schleimhaut Ihrer Speiseröhre reagiert auf die Säureattacke mit schmerzhaftem Brennen, dem Sodbrennen. Ihrem Magen macht die Magensäure nichts, denn er ist gegen seine eigene Säure gewappnet.

Auf Dauer nimmt die Speiseröhre dadurch jedoch Schaden. Schwappt die Säure so weit hoch, dass sie über die Luftröhre zu den Bronchien gelangt, kann es zu chronischem Husten, Bronchitis und Asthmaanfällen kommen.

Der Kehlkopf ist mit seinen Stimmbändern ebenfalls in Gefahr. Werden im Schlund zudem die Nervenenden ständig gereizt, kann das zur Verengung der Herzkranzgefäße führen und Herzschmerzen nach sich ziehen.

Ihre Lebensqualität wird dadurch sehr stark beeinflusst.

Sodbrennen erhöht Risiko für Kehlkopfkrebs drastisch

Eine Refluxerkrankung kann das Risiko für Kehlkopfkrebs deutlich steigern. Das haben Forscher der Brown University in Providence herausgefunden, als sie die Daten von über 630 Patienten, die an Kehlkopfkrebs erkrankt waren, mit denen von über 1.200 gesunden Menschen verglichen.

Alle Beteiligten hatten Fragen zur Häufigkeit des Sodbrennens, zu Nikotin- und Alkoholkonsum, zu Krebs in der Familie und den allgemeinen Lebensumständen beantwortet.

Zudem wurden sie auf HPV getestet, das humane Papillomavirus, das im Verdacht steht, Krebs im Hals und im Kopfbereich auslösen zu können.

Es zeigte sich, dass das Risiko für Rachen- und Kehlkopfkrebs bei Patienten, die unter häufigem Sodbrennen litten, um 78 Prozent erhöht war – auch wenn diese weder rauchten noch viel Alkohol tranken.

Zudem ermittelten die Forscher, dass das Risiko dann abnahm, wenn die Patienten Medikamente einnahmen, die die Magensäure neutralisierten.

Welchen Rolle diese Medikamente bei der Krebsvorbeugung genau spielen, wollen die Forscher nun noch weiter untersuchen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Beate Rossbach
Beate Rossbach

Dies ist das Profil von Beate Rossbach, Chefredakteurin von „Naturmedizin Aktuell“ und „Natur & Gesundheit“. Lesen Sie hier alles über sie:

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Beate Rossbach. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz