Epilepsie: Definition, Ursachen und Behandlung

Epilepsie: Definition, Ursachen und Behandlung
© sewcream | Adobe Stock
Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über Epilepsie

Definition: Funktionsstörung des Gehirns, Entstehung eines elektrischen SignalgewittersSymptome: Verschiedenartige Anfälle, vom Kribbeln bis zur Ohnmacht mit unkontrolliertem KrampfanfallUrsachen: Vielschichtig (z. B. flackerndes Licht, Stress, Alkohol, etc.)Prognose: Normalerweise nicht lebensgefährlich, kann aber mit lebensgefährlichen Erkrankungen einhergehenBehandlung: Meist medikamentös, in Sonderfällen operativ

Definition Epilepsie: Was ist ein Krampfleiden?

Epilepsie bezeichnet eine Fehlfunktion des Gehirns. Nervenzellen feuern bei einem epileptischen Anfall plötzlich gleichzeitig Impulse ab, die sich elektrisch entladen. Ein einzelner epileptischer Anfall stellt aber noch keine Erkrankung an Epilepsie dar.

Im Laufe des Lebens erkranken ca. 5 % der Bevölkerung an Epilepsie, damit handelt es sich um die häufigste chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems. Viele dieser Fälle von Epilepsie sind allerdings vorübergehend, eine Behandlung ist nicht immer zwingend erforderlich.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Gesundheitswissen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: FID Verlag GmbH. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter “Täglich gesund” an. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Täglich gesund“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise