MenüMenü

Stechen in der Fußsohle

Fußsohlensschmerzen werden häufig durch eine Plantare Fasziitis hervorgerufen. Diese äußert sich i. d. R. durch ein Stechen in der Fußsohle. (Foto: Adobe Stock – Dmytro Flisak)

Die ersten Schritte am Morgen sind die schlimmsten. Es kommt Ihnen vor, als ob Sie auf Messer treten. Glücklicherweise lässt das intensive Stechen im Fuß allmählich etwas nach, wenn Sie ein paar Minuten auf den Beinen waren. Obwohl solche Fußsohlenschmerzen eine Behinderung darstellt, können sie mit der Zeit nachlassen.
Meistens werden die Schmerzen durch eine Plantare Fasziitis hervorgerufen, eine Entzündung des bindegewebigen Bandes (Plantare Faszie), das sich von der Ferse zum Fußballen erstreckt. Dieses Band verbindet Ihren Fersenknochen (Calcaneus) mit den Zehen und sorgt für ein Beugen derselben.

Plantare Fasziitis – Stechen im Fuß, das nur langsam verschwinden

Die gute Nachricht ist, dass das Stechen im Fuß gewöhnlich zurückgeht, wenn man Schmerz und Entzündung behandelt. Aber bis dahin kann viel Zeit vergehen – manchmal ein Jahr und länger. Wenn das Fußgewölbe leidet Die Bänder auf der Sohlenseite dienen auch als Stoßdämpfer für Ihr Fußgewölbe.

Wenn aber die Spannung zu groß wird, können kleine Risse mit Entzündungen auftreten. Das Ergebnis kann ein stechender oder brennender Schmerz sein, der sich entweder allmählich in einem Fuß aufbaut oder sich plötzlich und heftig bemerkbar macht. Da die Menschen in dieser Situation den gesunden Fuß unwillkürlich stärker belasten, können sich auch dort ähnliche Schmerzen entwickeln.

Morgens ist der Schmerz heftiger, weil sich die Bänder über Nacht verkürzen. Mit der Dehnung der Bänder gehen dann auch das Stechen im Fuß zurück. Vielleicht treten die Schmerzen nach längerem Stehen oder beim Aufstehen nach längerem Sitzen auf. In den schlimmsten Fällen kann schon eine leichte Berührung Schmerzen verursachen, sodass das Gehen schwierig wird.

Manchmal entwickelt sich ein Knochenauswuchs, ein Fersensporn, an der beanspruchten Stelle Ihrer Ferse. Meistens verursachen diese aber keine Schmerzen. Die Entfernung der Fersensporne verbessert leider nicht die Symptome der Plantaren Fasziitis.

Was die Krankheit verursacht

Die Erkrankung kann jedes Alter treffen. Häufig sind Menschen im mittleren Alter oder älter betroffen, aber auch junge Menschen können darunter leiden, besonders wenn sie viel Sport treiben und Laufen.

Risikofaktoren

Neben Alter und Übergewicht spielen folgende Risikofaktoren eine Rolle bei der Ausbildung einer Plantaren Fasziitis:

  • Zuviel Aktivität – Unternehmungen, die Sie regelmäßig lange auf Ihre Beine bringen, können ebenso eine zusätzlich Belastung der Bänder darstellen wie das Heben großer Gewichte.
  • Falsche Schuhe – Schuhe mit dünnen Sohlen, wenig Halt oder ohne Unterstützung des Fußgewölbes schützen Ihre Füße nicht. Wenn Sie regelmäßig hochhackige Schuhe tragen, kann sich außerdem Ihre Achillessehne verkürzen. Falls Sie dann wieder auf flache Schuhe umsteigen, wird plötzlich das Gewebe um Ihre Ferse stärker beansprucht. ¦ Abnorme Biomechanik – Plattfüße, übermäßige Fußgewölbe oder sogar ein ungleichmäßiger Gang können auf Dauer zu einer ungleichen Gewichtsverteilung beim Laufen führen, sodass die Sehnen des einen Fußes stärker belastet werden.
  • Arthrose – Einige Arthroseformen können zu einer Sehnenentzündung in dieser Region führen
Fußpflege

Das kleine 1x1 der Fußpflege: So machen Sie es richtigViele Menschen kümmern sich erst um das Wohlergehen ihrer Füße, wenn sich erste Beschwerden einstellen. Informieren Sie sich und handeln Sie rechtzeitig! › mehr lesen

Haben Sie ein erhöhtes Allergie-Risiko?Zusätzlich zum Testergebnis erhalten Sie den Gratis Spezial-Report "10 Tipps, um Ihr Allergien-Risiko zu senken"
AdobeStock_121809509Selbsttest starten

Kommen in Ihrer Familie häufig Allergien vor (Ekzem, Neurodermitis, Heuschnupfen, allergisches Asthma)?

Leben Sie in einer Großstadt?

Rauchen Sie oder leben Sie mit einem oder mehreren Rauchern im gemeinsamen Haushalt?

Hatten Sie als Kind Milchschorf?

Sind Sie in Ihrer beruflichen Tätigkeit häufig Allergenen (Allergie-Auslösern) ausgesetzt?

Halten Sie ein oder mehrere Haustier/e?

Leben Sie in einem landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebiet?

Haben Sie in Ihrer Wohnung eine offene Gasheizung (oder in der Küche einen offenen Gasherd)?

Wohnen Sie in direkter Nachbarschaft einer Industrie-Anlage?

Verwenden Sie (beruflich oder privat) häufig Insektenvernichtungsmittel?

E-Mail-Adresse eintragen und Test-Ergebnis erhalten

Sie erhalten das Ergebnis unseres Quizzes per E-Mail, zusätzlich einen unserer kostenlosen Newsletter. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzhinweise

Selbstverständlich können Sie das Quiz-Ergebnis auch ohne den E-Mail-Newsletter anfordern. Schreiben Sie dafür einfach eine kurze E-Mail an info@fid-verlag.de.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Redaktionsteam Gesundheitswissen

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund".

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter vom Redaktionsteam Gesundheitswissen. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz