MenüMenü

Die Mistel: Mythische Pflanze mit Heilwirkung

Um die Mistel kreisen zahlreiche Mythen. Doch welche Heilwirkung hat die Mistel wirklich? Und gegen welche Beschwerden hilft die Heilpflanze? (Foto: Vera Kuttelvaserova | Adobe Stock)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis
  1. Steckbrief: Das Wichtigste zur Mistel
  2. Welche Heilwirkung hat die Mistel?
  3. Bei welchen Erkrankungen wird die Mistel verwendet?
  4. Wie funktioniert die Misteltherapie in der Krebstherapie?
  5. Was macht die Mistel (Viscum) als Heilpflanze wirksam?
  6. Mistelpräparate: Worauf muss bei der Einnahme von Misteln geachtet werden?
  7. Wie kommt man an die Heilpflanze Mistel – und wie nimmt man sie ein?
  8. Wie wächst die Mistel?

Egal ob bei den Germanen oder den Römern: Die Mistel und ihre heilsame Wirkung wird in zahlreichen antiken Mythen behandelt. Oft verheißen Misteln ewiges Leben oder Fruchtbarkeit – in der natürlichen Heilkunde kommen sie aufgrund zahlreicher gesundheitsfördernder Eigenschaften zum Einsatz. Doch welche Heilwirkungen werden der Mistel nachgesagt? Und was sollten Sie sonst über parasitische Blütenpflanze wissen, der sich auf den Ästen einer Wirtspflanze bildet?

Steckbrief: Das Wichtigste zur Mistel

  • Mistel: Heilpflanze aus der Familie der Doldengewächse
  • Lateinischer Name: Viscum (Viscum album ist dabei die bekannte weißbeerige Mistel)
  • Auch bekannt als: Hexenkraut, Donarbesen, Geißenchrut, Druidenfuß, Wintergrün
  • Heilwirkung: beruhigend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend
  • Einsatzgebiet: Verdauungsprobleme, Bluthochdruck, Fieber, ergänzend in der Krebstherapie, bei Ekzemen oder Geschwüren
  • Wirkstoffe: Mistellektine, Viscotoxine, Peptide, Flavonoide, Oligosaccharide, Polysaccharide, Thiole
  • Botanik: Misteln sind sogenannte Halbschmarotzer, die auf einer Wirtspflanze wachsen und ihr Wasser und Nährstoffe entziehen, aber selbst Photosynthese betreiben können. Die klebrigen Beeren bleiben an Vögeln hängen, wodurch sich die kugelförmig wachsende Pflanze verbreitet.

Welche Heilwirkung hat die Mistel?

Der Mistel sagt man als Heilpflanze beruhigende, blutstillende und auch entzündungshemmende Eigenschaften nach. Doch welche Wirkweisen kann das sogenannte Druidenkraut zudem entfalten?

Mistelpräparate und die Mistel an sich sollen außerdem diese Effekte haben:

Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Redaktionsteam Gesundheitswissen

Unser Redaktionsteam besteht aus zahlreichen Experten aus den Bereichen der Schulmedizin und der Pflanzen- und allgemeinen Heilkunde. Das Team informiert Sie über Hintergründe zu Krankheiten und Heilpflanzen, ebenso wie zu Themen wie Partnerschaft und Liebe.

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz