MenüMenü

Mit Efeuextrakt gegen Husten und Atemwegserkrankungen

(Foto: adobe - Pixelot)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Die Heilpflanze Efeu ist als Extrakt als Mittel gegen Husten und weitere Erkrankungen der Atemwege bekannt.

Die Einsatzgebiete des Efeus im Überblick

Die wirksamen Inhaltsstoffe des Efeus stecken hauptsächlich in den Blättern. Man nennt die Efeublätter Saponine (von lat. „sapo” = Seife), weil sie in Wasser gelöst schäumen.

Wann wird Efeu angewendet?

  • akute und chronische Atemwegserkrankungen, z. B. Erkältungshusten, Bronchitis, Keuchhusten, Bronchialasthma, generell Bronchialerkrankungen
  • Schilddrüsenüberfunktion infolge von Jodmangel

Vielversprechend ist die neue Entdeckung, dass einige Hederasaponine zellschädigende Wirkungen gegen Tumorzellen haben. Außerdem wurde nachgewiesen, dass bestimmte Substanzen dieser Gruppe vor Mutationen schützen können, die beispielsweise durch den bekannten Krebserreger Benzpyren hervorgerufen werden.

Eine andere Substanzgruppe aus Efeu, die Polyazetylene (Falcarinon, Falcarinol), wirkt ebenfalls gegen Pilzbefall, hat darüber hinaus aber auch antibakterielle, schmerzlindernde und beruhigende Wirkungen.

Die bedeutsamsten Inhaltsstoffe des Efeus

  • Hederasaponine
  • Polyazetylene
  • Sterole (Stigmasterol, Sitosterol, Cholesterol, Campesterol)
  • Kaffeesäure, Chlorogensäure
  • ätherische Öle und andere

Studien der Universität Bonn zufolge regt insbesondere das Saponin alpha-Hederin die Bildung von Stoffen an, die zähen Schleim verflüssigen. So fallen das Abhusten und Durchatmen leichter, der Hustenreiz geht zurück und die Bronchien können entkrampfen. Bei Asthma kann Efeu, unterstützend verabreicht, Atemnot und Hustenanfälle lindern. Zudem hemmen die Saponine das Wachstum von Viren und Bakterien.

Achtung: Das sind die Nebenwirkungen der Heilpflanze Efeu

Bei allen positiven Eigenschaften ist zu bedenken, dass die Pflanze giftig ist. Vor allem bei Kindern kann der Verzehr von Früchten bzw. Beeren und Blättern schon in geringsten Mengen zu Durchfall und Krämpfen führen.

Beim Beschneiden der Pflanze im Garten empfehlen sich Handschuhe, weil der Pflanzensaft etwa aus Efeublättern starke Hautausschläge verursachen kann. Es sollten also nur pflanzliche Fertigpräparate aus der Apotheke zur Anwendung kommen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie auf die Einnahme von Efeu sicherheitshalber verzichten.

Fertigpräparate für sichere Anwendung

Efeu, Hustensaft, Medizin, Einnahme, Heilpflanzen
Efeu ist oftmals in Hustensaft enthalten © PhotoSG - Adobe Stock

Um bei der Einnahme von Efeu auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie nur Präparate aus der Apotheke kaufen und einnehmen. Efeu ist in vielen Arzneimitteln al Extrakt gegen Husten und Erkältungssymptome enthalten, zum Beispiel in Hustensäften, Dragees und Kapseln oder für die Einnahme als Tropfen.

Die Gewinnung der Wirkstoffe aus Efeu

Zur Wirkstoffgewinnung werden die getrockneten Efeublätter zunächst mit einem Gemisch aus Wasser und Alkohol gespült, um die Inhaltsstoffe herauszulösen. Anschließend wird der Alkohol entzogen und das verbleibende Konzentrat getrocknet. Dieser Trockenextrakt wird dann so zu hochwertigen Präparaten weiterverarbeitet, dass der Anteil an Inhaltsstoffen stets gleichbleibt.

Efeu als Zimmerpflanze

Efeu kann durchaus auch als Zimmerpflanze in einem Topf dienen und ist dabei in der Pflege nicht sehr fordernd. Sprühen Sie die Pflanze ab und zu mit kalkarmem Wasser an. Zudem sollte er regelmäßig gegossen werden, jedoch braucht Efeu im Winter deutlich weniger Wasser, da er zu dieser Zeit in einer Art Winterpause ist und sein Wachstum zurückfährt.

Efeu, Hauswand, Wachstum, Wucherung, Heilpflanze
Efeu wächst schnell und wuchernd und kann ganze Hauswände bewachsen © bennian_1 - Adobe Stock

Efeu selbst anpflanzen und pflegen

Möchten Sie Efeu draußen im Garten einpflanzen und pflegen, ist das kein Problem. Am liebsten hat es der Efeu im Schatten, mag aber auch sonnige Standorte. Wichtig ist nur, dass der Boden im besten Fall viel Feuchtigkeit zu bieten hat Beachten Sie, dass sich Efeu wirklich schnell klettern kann und sich dann kaum mehr bändigen lässt. Die Pflanze ist zwar winterhart, jedoch ist vor allem im Winter ein feuchter Boden für Efeu ein Muss, da es ansonsten zur Frosttrocknis kommt. Dabei vertrocknet ein Spross und färbt sich braun.

Myrrhestrauch

Myrrhe - das perfekte Mittel gegen EntzündungenDie Myrrhe (Commiphora myrrha) ist ein mit langen, spitzen Dornen besetzter Strauch aus der Familie der Weihrauchgewächse (Burseraceae), der bis zu 3 m hoch wird. Seine kleinen gelblichen Blüten sind in Rispenform angeordnet und entwickeln nach dem… › mehr lesen

FAQ

Ist Efeu giftig?

Ja, sämtliche Pflanzenteile der immergrünen Kletterpflanze sind giftig und sollten daher nur mit Handschuhen bearbeitet werden. Vor allem Kinder sollten mit Efeu nicht in Berührung kommen, denn bereits der geringe Verzehr der Früchte, Blüten und Blätter kann zu Krämpfen und Durchfall führen. Nehmen Sie daher Efeu nur in Form von Arzneimitteln aus der Apotheke ein.

Wofür ist Efeu als Heilpflanze gut?

Die Kletterpflanze wird häufig in Arzneimitteln verwendet um Atemwegserkrankungen wie Asthma, Erkältungshusten oder eine Bronchitis zu heilen. Außerdem hilft es bei einer Schilddrüsenüberfunktion infolge von Jodmangel.

Welche Sorten von Efeu gibt es?

Es gibt sechs verschiedene Sorten von Efeu:

1. Hedera Helix Buttercup: Erkennen Sie am beinahe buttergelben Laub
2. edera Helix Eva: Erkennen Sie am blassgrünen Laub, welches dicke, weiße Ränder aufweist
3. Hedera Helix Anne Marie: Erkennen Sie am blau-grünen Laub mit einem weißen Rand
4. Hedera Helix Maple Leaf: Erkennen Sie am grünen Laub mit einer ahornförmigen und 3-lappigen Blattform
5. Hedera Helix Atropurpurea: Erkennen Sie am dunkel-rotgrünen Laub mit grünen Blattadern
6. Hedera Helix Goldheart: Erkennen Sie an den cremeweißen Blättern und einem dicken, grünen Rand.

Wann blüht Efeu?

Efeu blüht erst, wenn die Pflanze bereits älter ist. Ist das der Fall, ist die Blütezeit im Herbst. Dann bilden sich kugelförmige Dolden an gelben Blüten, welche dann zu Samenständen wachsen, welche schwarze Früchte tragen.

Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz