MenüMenü

Aufgeklärte Mythen: Warum Milch so gesund für Ihren Körper ist

Milch ist eines unserer vollwertigsten Nahrungsmittel. Sie enthält die wichtigsten Nährstoffe in optimaler Zusammensetzung. Hier alle Fakten! (Foto: Adobe Stock - ThinMan)

Milch ist eines unserer vollwertigsten Nahrungsmittel. Sie enthält die wichtigsten Nährstoffe in optimaler Zusammensetzung und ist Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

3 gute Gründe warum Milch gesund ist

  1. Das gesunde Getränk enthält hochwertiges Eiweiß und versorgt den Organismus mit Vitamin A und verschiedenen B-Vitaminen, die die Energieverwertung aus unserer Nahrung begünstigen.
  2. Sie enthält außerdem viel von dem für Knochen und Zähne so wichtigen Mineralstoff Kalzium. Schon etwas mehr als ein halber Liter deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Kalzium und hilft, der Osteoporose (Knochenerweichung) vorzubeugen.
  3. Und sie enthält Phosphor, was ebenfalls für den Knochenaufbau und -erhalt eine wichtige Rolle spielt, sowie Zink, das unter anderem am Aufbau vieler Enzyme maßgeblich beteiligt ist.

Milch gesund

Mythos Milch: Diese Irrtümer sind nun widerlegt

Von Milchkritikern werden immer wieder einige Argumente ins Feld geführt, die leicht widerlegt werden können:

  • Der Erwachsene kann das Kalzium in der Milch gar nicht nutzen, deshalb schützt sie die Knochen gar nicht vor Osteoporose. Diese Behauptung wird durch alle Untersuchungen widerlegt. Sie können bis zur Hälfte des Kalziums aufnehmen.Hilfreich ist dabei das Vitamin D, das die Aufnahme von Kalzium im Darm fördert. Auch von Ihrem familiären Erbe und regelmäßiger Bewegung hängt es entscheidend ab, ob Sie osteoporosegefährdet sind oder nicht.
Milch

Das sollten Sie beachten, wenn Sie Milch nicht vertragenWenn Sie den Verdacht haben, Milch nicht zu vertragen, dann gibt es einfache Möglichkeiten, um dies von Ihrem Arzt bestätigen zu lassen! › mehr lesen

  • Wer zu viel Milch trinkt, riskiert, dass das Kalzium seine Adern verstopft. Das stimmt nicht. Die Arteriosklerose wird meist schon in der Kindheit angelegt.Substanzen wie Cholesterin setzen sich in den Gefäßen ab und bilden Plaques. Kalzium lagert sich erst viel später als Folge der Arteriosklerose an.Es gibt keinen Beweis, dass gerade Milchfett riskant ist. Es enthält sogar Fettsäuren, sie im Tierversuch das Risiko für die Plaquebildung senken konnten.
  • Chinesen und Japaner trinken fast keine Milch und haben viel seltener Osteoporose. In Asien wird tatsächlich weniger Osteoporose diagnostiziert. Das hat jedoch nichts mit der Getränkewahl zu tun. Die Menschen dort bewegen sich noch wesentlich mehr als wir. Zudem ist die Sonneneinstrahlung stärker, sodass in der Haut mehr Vitamin D gebildet wird als im „dunklen Norden Europas“. Seit einigen Jahren steigt jedoch die Zahl der Osteoporosefälle vor allem in den Städten. Hier rät man inzwischen dazu, ein Glas Milch täglich zu trinken. Die Landbevölkerung, die sich nach wie vor mehr bewegt, hat die stabileren Knochen.
  • Milch verschleimt den Körper. Sie hinterlässt im Mund ein schleimiges Gefühl, das bei einigen Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes unangenehm sein kann. Daraus jedoch zu schließen, dass der Darm verschleimt und dann keine Nährstoffe mehr aufnehmen kann, ist wissenschaftlich nicht belegt.
  • Milch löst schwere Allergien aus. Bei Erwachsenen löst das gesunde Getränk kaum Allergien aus, sofern bei ihnen keine Laktoseunverträglichkeit vorliegt.Kinder bis zu zwei Jahren können allergisch auf das Milcheiweiß reagieren. Das Restrisiko können Sie senken, indem Sie möglichst solche mit natürlichem Fettgehalt und keine homogenisierte Milch verwenden. Bei diesem Verfahren wird das Produkt durch feine Düsen gedrückt, damit sich das Fett überall verteilt und sich kein Rahm absetzt.

Sofern Sie keine Milchzuckerunverträglichkeit haben, sollten Sie sich den gesunden Genuss von Milch nicht nehmen lassen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Redaktionsteam Gesundheitswissen

Profitieren Sie von der Expertise unserer jeweiligen Experten und erhalten Sie detaillierte Informationen zu Ihrem Lieblingsthema.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter vom Redaktionsteam Gesundheitswissen. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz