Frauen sind im Alter schnell von Muskelschwund betroffen

Frauen sind im Alter schnell von Muskelschwund betroffen
Robert Kneschke - Fotolia
Inhaltsverzeichnis

Die Muskulatur, darunter die Bauch- und Rückenmuskulatur ist für den Bewegungsapparat sehr wichtig. Muskeln sind Organe, mit denen man durch das Wechselspiel von Kontraktion und Relaxation den Organismus bewegen kann. Geschätzt bauen sich ab dem 30. Lebensjahr Muskeln ab, daher haben ältere Menschen weniger Muskelmasse als jüngere. Je weniger Muskelmasse ein Mensch besitzt, desto stärker wird der Stoffwechsel runtergefahren.

Gerade Frauen droht im Alter die Gefahr, unbemerkt ihre Muskeln zu verlieren. Denn sie haben von vorneherein nicht nur weniger Muskeln als Männer. Der Muskelschwund im Alter geht bei ihnen schneller von statten.

Die Ursache ist darin zu suchen, dass der weibliche Körper Nahrung anders verwendet als der männliche. Wissenschaftler aus St. Louis und Nottingham haben herausgefunden, dass Frauen, die die Wechseljahre hinter sich haben, Eiweiß nicht mehr so gut in den Muskeln speichern können. Schuld hieran ist die sinkende Östrogenproduktion bei älteren Frauen. Dieses Hormon wiederum ist wichtig für den Muskelaufbau.

Die Forscher raten Frauen daher, sich besonders eiweißreich zu ernähren. Fisch, Geflügel, Ei sollten zum Beispiel auf dem Speiseplan stehen – kombiniert mit ausreichender Bewegung. So können Sie den Muskelschwund aufhalten.