MenüMenü

Betriebliches Gesundheitsmanagement – So können Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter unterstützen

(Foto: WavebreakMediaMicro - Adobe Stock)

Die Ansprüche, die in vielen Branchen an das Personal gestellt werden, haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten deutlich erhöht. Damit geht in logischer Konsequenz eine höhere Belastung einher. Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements ihren Beitrag dazu leisten, die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu stärken. Mit welchen Maßnahmen ist dies möglich?

Angebote zum Thema Ernährung

Beim Thema Arbeiten und Gesundheit spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Gerade in stressigen Zeiten erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Mitarbeiter auf ungesundes Fast Food zurückgreifen. Um dem entgegenzuwirken, gibt es mehrere Möglichkeiten. Dazu zählen unter anderem:

  • Obstkörbe für zwischendurch,
  • gesundes Kantinenessen
  • sowie Weiterbildungsmöglichkeiten zum Thema Ernährung.

Obstkörbe, Flüssigkeitszufuhr und die Kantine

Obstkörbe, die in den verschiedenen Abteilungen der Firma bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt werden, sind ein einfacher Weg, den Mitarbeitern eine Gelegenheit für eine schnelle Vitaminzufuhr zu geben. So werden weniger gesunde Snackquellen umgangen. Zusätzlich ist es wichtig, über den Tag ausreichend zu trinken, was beispielsweise durch das Aufstellen von Wasserspendern ermöglicht wird. Sofern das Unternehmen eine Kantine hat, kann mit dem Angebot von gesunden Speisen ein weiterer Schritt gegangen werden. So grenzt sich der er Betrieb von anderen Unternehmen ab, da das Angebot in vielen Kantinen eher kalorienreich und wenig gesundheitsförderlich ist.

Sinnvolle Weiterbildungen

Kurse und Weiterbildungen durch Ernährungsexperten bieten ebenfalls einen Mehrwert. Hier lernt die Belegschaft unter anderem, was die Konsequenzen von schlechter Ernährung sein können – das steigert das alltägliche Bewusstsein für die Bedeutung eines gesunden Speiseplans.

Des Weiteren erfährt das Personal, wie sich eine gesunde Ernährung umsetzen lässt, auf welche Zutaten sie zurückgreifen sollten, was es zu vermeiden gilt und wie die Zubereitung aussehen sollte. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. hat diesbezüglich 10 Regeln aufgestellt.

Kochkurse für gesunde Ernährung sind ebenfalls eine Hilfe. Dabei sollte die Praktikabilität für den Alltag der Angestellten, von denen viele neben dem stressigen Job eine Familie haben, berücksichtigt werden. Im Rahmen der Schulungen sollten sie das Zubereiten von Gerichten erlernen, die nicht nur gesund, sondern gleichzeitig schnell und einfach umzusetzen sind.

Sportangebote

Neben gesunder Ernährung ist Sport essenziell für die Gesundheit. Ausreichend Bewegung kann Stress abbauen und vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirken. Darüber hinaus hat der Sport einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit und senkt das Risiko von Depressionen.

Eine Firma kann vielseitige Optionen zum Bewegen ermöglichen. Dazu gehört ein Fitnessraum in den Betriebsräumlichkeiten. Alternativ können kostenlose Mitgliedschaften in einem Fitnessstudio angeboten werden.

Vorteilhaft ist es, wenn sich dieses in der Nähe der Firma befindet. So kann die Zeitplanung der Angestellten optimiert werden, was wiederum die Motivation erhöht, nach dem Arbeitstag noch ein wenig Sport zu treiben.

Zudem können in den Abteilungen Sportgruppen organisiert werden, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Bewegen treffen. Um die Motivation zu steigern, kann die Firma kleine Wettbewerbe organisieren, bei denen die Abteilungen gegeneinander antreten – zum Beispiel in Form eines Laufes oder eines Fußballturniers.

Eine Kostenlose Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio kann die Belegschaft zum Sport

Unterstützung der psychischen Gesundheit

Neben dem körperlichen Wohlbefinden spielt die psychische Gesundheit eine Rolle. Sport und gute Ernährung bieten dabei eine gute Grundlage. Darüber hinaus kann der Betrieb Weiterbildungen organisieren, im Rahmen derer das Bewusstsein der Mitarbeiter für potenzielle Probleme in diesem Bereich gestärkt wird.

So können entsprechende Krankheitsbilder wie ein Burn-out oder eine Depression leichter erkannt und behandelt werden. Zusätzlich können die Mitarbeiter in Kursen Entspannungstechniken lernen oder in kleinen Gruppen regelmäßig gemeinsam ausüben. So wird ein Ausgleich für den Stress erzeugt. Unter anderem bieten sich hierfür Yoga, Sophrologie und Meditation an.

Ergonomie im Büro

Bei der körperlichen Gesundheit sind ergonomische Faktoren der Büroeinrichtung von Bedeutung. Gerade bei längerem Sitzen besteht das Risiko von Problemen wie einer falschen Haltung, aus der wiederum Nacken- oder Rückenbeschwerden resultieren können. Relevant sind für eine entsprechende Einrichtung vor allem:

  • Stühle,
  • Tische
  • sowie Maus und Tastatur.

Bei ergonomischen Stühlen sind die Lehne und die Sitzfläche für eine optimale Haltung verstellbar. Um einen positiven Effekt zu erzielen, sollten die Mitarbeiter bei der Einführung solcher Möbel im Betrieb eingewiesen werden, wie sie diese individuell einstellen.

Ein ergonomischer Schreibtisch sollte in der Höhe verstellbar sein. Für einige Mitarbeiter ist es aus orthopädischen Gründen sinnvoll, im Stehen zu arbeiten. Dies sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Durch das Nutzen einer ergonomischen Tastatur und Computermaus sind die Hände beim Arbeiten in einer natürlichen Haltung. So werden Gelenke, Muskeln und Sehnen weniger belastet.

Sonderfall Homeoffice

Für Mitarbeiter im Homeoffice müssen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements besondere Kriterien berücksichtigt werden. © nenetus – Adobe Stock

Ein Sonderfall bei der Frage der betrieblichen Gesundheitsförderung ist das Homeoffice, das im Rahmen der Corona-Pandemie als Arbeitsmodell von vielen Betrieben eingeführt und genutzt wurde.

Der Personaldienstleister Randstad hat die Auswirkungen von Homeoffice auf die Gesundheit unter die Lupe genommen. Zu den positiven zählen eine bessere Work-Life-Balance sowie geringerer Stress durch den Wegfall des Arbeitsweges. Negativ hingegen sind womöglich eine wenig optimale Einrichtung des Arbeitsplatzes im eigenen Zuhause sowie die Möglichkeit einer Vereinsamung.

Firmen können dem entgegenwirken, indem sie mit ihren Mitarbeitern über die aktuelle Situation kommunizieren und Unterstützung anbieten, sofern dies notwendig und gewünscht ist. Zudem besteht die Möglichkeit, den Angestellten im Homeoffice ebenfalls eine ergonomische Büroausstattung zu finanzieren.

Fazit

Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu stärken, können Betriebe verschiedene Angebote zum Thema Sport und Ernährung machen. Neben gesunden Snacks und gemeinsamen sportlichen Aktivitäten der Belegschaft spielen hierbei Weiterbildungsmöglichkeiten eine Rolle. Darüber hinaus ist es wichtig, die Büros auf eine ergonomisch sinnvolle Weise einzurichten. Schlussendlich sollten für die Kollegen, die im Homeoffice tätig sind, besondere Kriterien beachtet werden.

Hilfe-Button vor weißem Hintergrund

Erste Hilfe - Rettungskette, Erste Hilfe Kurs & SofortmaßnahmenIn Notfällen müssen Sie erste Hilfe leisten. Doch viele Menschen wissen nicht, welche Maßnahmen erforderlich sind. Dieser Artikel klärt Sie auf! › mehr lesen

Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Redaktionsteam Gesundheitswissen

Unser Redaktionsteam besteht aus zahlreichen Experten aus den Bereichen der Schulmedizin und der Pflanzen- und allgemeinen Heilkunde. Das Team informiert Sie über Hintergründe zu Krankheiten und Heilpflanzen, ebenso wie zu Themen wie Partnerschaft und Liebe.

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz