Balneotherapie: So helfen Ihnen die therapeutischen Heilbäder

Balneotherapie: So helfen Ihnen die therapeutischen Heilbäder
©Kzenon - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Trinken, inhalieren und in erster Linie baden – das sind die drei Bestandteile der Balneotherapie, die eine große Wirkung haben kann. Balneotherapie wird auch Bädertherapie genannt (balneo = griechisch für Bad), und setzt das heilende Wasser in den Fokus.

Dabei geht es nicht nur darum, in gewöhnlichem Wasser zu baden, sondern dieses mit Zusätzen wie Schwefel, Moor- und Schlamm sowie Koch- und Meersalz anzureichern. Das ist gut für die Haut und hat eine therapeutische Wirkung auf Körper und Geist. Ergänzend dazu kommen in der Balneotherapie:

  • Trinkkuren mit Heilwasser


  • sowie Inhalationen.


So werden die wertvollen Stoffe sowohl über die Haut als auch über den Magen sowie über die Schleimhäute aufgenommen und die Balneotherapie kann ihrem Namen alle Ehre machen: Die Heilung durch Bäder.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Gesundheitswissen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: FID Verlag GmbH. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter “Täglich gesund” an. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Täglich gesund“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise