Stangerbad: Funktionsweise, Wirkung, Anwendung und Risiken

Stangerbad: Funktionsweise, Wirkung, Anwendung und Risiken
©Bernhard Schmerl - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Strom und Wasser – das klingt zunächst nach einer gefährlichen Mischung. Doch nicht immer muss die Kombination aus Elektrizität und Wasser negative Auswirkungen haben. Im Gegenteil: Richtig angewendet lässt sich damit im Krankheitsfall eine heilsame Wirkung für den Körper erzielen. So auch beim Stangerbad. Bei dieser Form der Elektrotherapie profitieren die Patienten von der durchblutungsfördernden Wirkung des Vollbads.

Was ist ein Stangerbad?

Das Stangerbad ist eine Kombination aus einem Wannen-Vollbad und der Nutzung von konstantem Gleichstrom. Es ist auch unter dem Namen hydroelektrisches Vollbad bekannt.

Die Patienten sitzen während der Behandlung (Vollbad oder Dreiviertelbad möglich) in einer speziellen Wanne, die aus Kunststoff besteht und mit Metallplatten ausgestattet ist. Diese sind wichtig für die Erzeugung eines Stromflusses. Die Stromimpulse sind unbedenklich und regen lediglich bestimmte gesundheitsförderliche Prozesse im Körper an.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Gesundheitswissen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: FID Verlag GmbH. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter “Täglich gesund” an. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Täglich gesund“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise