Neujahresvorsatz Abnehmen: Wir beantworten 10 Fragen, damit es endlich 2023 klappt

Neujahresvorsatz Abnehmen: Wir beantworten 10 Fragen, damit es endlich 2023 klappt
©sabine hürdler - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Neujahresvorsätze sind der Klassiker dem neuen Jahr zu begegnen. Hauptsächlich wollen die meisten vor allem ihre Lebensweise verbessern. Die eigene Ernährung verbessern, das Rauchen beenden oder mehr Sport treiben – dies sind die wohl beliebtesten Ziele. Leider werden diese Vorhaben schnell fallen gelassen und die alten Gewohnheiten setzen sich schnell wieder durch. Gerade beim Thema Abnehmen scheinen die Menschen zu verzweifeln. 

Mit diesen einfachen Methoden bleiben Sie das ganze Jahr hinweg motiviert und erreichen Ihr Wohlfühlgewicht – ganz ohne strengen Diätplan.

1. Sind Diäten der richtige Weg, um langfristig abzunehmen?

Viele Diäten und Shakes versprechen schnelles Abnehmen und eine Abhilfe, wenn der Hunger kommt. Ob man auf Kohlenhydrate verzichtet, Trennkost zu sich nimmt, im Intervall fastet oder eine andere der zahlreichen Diäten ausprobiert, eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind sehr einseitig und geben dem Körper in der Regel nicht die benötigten Nährstoffe und Energie.

Wer gesund abnehmen möchte, sollte darauf achten, dass dies langsam passiert und nicht mit zu vielen Verboten einhergeht. Schnell kann die Super-Diät in purer Frustration enden, die am Ende einen Jo-Jo Effekt zufolge hat. Der Stoffwechsel muss sich langsam anpassen, weswegen ein extremes Kaloriendefizit in kurzer Zeit ebenfalls keine Lösung ist. Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung und hören Sie nicht auf schnelle Wunderversprechen.

2. Wie kommen Sie am besten in die Umsetzung Ihres Vorhabens?

Kein Ereignis bietet sich besser für einen Aufbau neuer Gewohnheiten an, als der Jahreswechsel. Lassen Sie alte Laster hinter sich und schreiten Sie zur Tat. Wichtig ist hierbei aber, dass Sie sich nicht zu viele Ziele stecken, die schnell in Überforderung enden. Setzen Sie sich so konkrete Ziele wie möglich und schreiben Sie sich bestenfalls einen Plan, wie genau Sie diese erreichen möchten. Gehen Sie dabei in kleinen Schritten vor, damit Sie Ihre Motivation aufrechterhalten und sich mehr Erfolge einstellen.

0,5 bis 1 Kg an Gewichtsverlust pro Woche gelten als gesund – und es sind vor allem auch Werte, die realistisch umsetzbar sind!

3. Wie wichtig ist Ihr Trinkverhalten beim Abnehmen?

Die meisten Menschen unterschätzen die Wichtigkeit Ihrer Trinkgewohnheit. Das Essen auf dem Speiseplan ist ein ausschlaggebender Faktor, allerdings steht und fällt das Ergebnis mit der benötigen Wasserzufuhr. Ausreichend Trinkwasser fördert den Stoffwechsel und versorgt Ihre Organe mit ausreichend Flüssigkeit. Der Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser, welches er auch benötigt, um richtig funktionieren zu können. Wer zu wenig trinkt, läuft ebenfalls Gefahr, dass der Körper das Durstgefühl durch die Nahrung löschen möchte und Sie statt Ihres Durstes zu stillen weiteren Kalorien in Form von Essen zu sich nehmen.

Einige nehmen einen großen Teil Ihrer Kalorien über Getränke wie Säfte oder Softdrinks auf. Achten Sie also nicht nur auf einen hohen Wasserhaushalt, sondern auch darauf nicht zu zuckerhaltige Getränke zu trinken, die Sie leicht in einen Kalorienüberschuss bringen.

4. Sollten Sie besser alleine oder gemeinsam abnehmen?

Damit die Pfunde noch besser purzeln können, kann es ebenfalls motivierend sein, sich einen Tandempartner zu suchen. Dies kann in Form von Familie, Freunden, Kollegen oder einem persönlichen Fitnesstrainer sein. Die Erfahrung zeigt, dass es in der Gruppe leichter fällt am Ball zu bleiben. So wird man in Motivationslöchern von seiner Gruppe aufgefangen und bei Erfolgen gelobt und angesehen. Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe sorgt ebenfalls dafür, weniger schnell aufgeben zu wollen.

5. Müssen Sie sich Fachwissen aneignen, um Erfolge beim Abnehmen zu erzielen?

Studien zeigen, dass Menschen, die sich mit einer gesunden Lebensweise beschäftigen, auch tatsächlich gesünder leben. Sich Basiswissen gegenüber dem Thema Abnehmen anzueignen, stärkt das Bewusstsein für Ihre alltäglichen Handlungen und sorgt dafür, dass Sie sich nicht von Abnehm-Mythen irritieren lassen.

Viele Abnehmwillige sind gerade wegen Ihrer Unwissenheit demotiviert und achten weniger auf die wichtigen Regeln für Ihren Abnehmerfolg.

6. Kann Ihnen Spazieren beim Abnehmen helfen oder doch nur das Fitnessstudio?

Wer abnehmen möchte, muss nicht unbedingt mehrmals die Woche ins Fitnessstudio gehen und Krafttrainings durchführen. Sie müssen auch nicht stundenlang auf einem Cross-Trainer stehen. Was die meisten nicht wissen: Wenn Sie sich ausgewogen ernähren und nicht überschüssig viele Kalorien zu sich nehmen, können tägliche Spaziergänge einen großen Beitrag zu Ihrem Wunschgewicht leisten.
Nicht nur, dass Sie durch die moderate Bewegung auch Kalorien verbrennen, die Zeit in der Natur sorgt ebenfalls für Glücksgefühle und einen entspannten Geist. 

7. Gibt es Tipps und Tricks, wie Ihnen das Abnehmen noch leichter gelingen kann?

Sie kennen Tage, an denen Sie weniger motiviert sind. Damit Sie aber schnell wieder in Ihre Energie finden, können Sie kleine Tricks anwenden. Dies kann beispielsweise ein Brief mit motivierenden und aufbauenden Worten sein, den man an sich selbst schreibt und anschließend an einem sicheren Ort aufbewahrt. Fühlt man sich energielos und demotiviert, kann man auf diesen Brief zurückgreifen. Die eigenen Worte aus der Vergangenheit bauen dann wieder auf.

Auch wichtig ist es, sich nicht die Verbote von geliebten Lebensmitteln vor Augen zu führen, sondern neue Gewohnheiten in seinen Alltag zu integrieren. Statt sich zu sagen ,,ich darf keine Schokolade mehr essen”, sagen Sie sich ,,Ich esse ab sofort mehr Obst, um meine Lust auf Süßes zu stillen”.

8. Müssen Sie beim Abnehmen hungern?

Wer zu wenig isst, der läuft Gefahr den Körper unterzuversorgen. Fehlt dem Körper zu viel Energie oder liegt ein Nährstoffmangel vor, meldet der ein Notsignal. Daraufhin wird der Stoffwechsel heruntergefahren, was das Abnehmen verlangsamt. Die Folge: Hungerhormone werden vermehrt ausgeschüttet, wodurch es oftmals zu unkontrollierten Heißhungerattacken kommt. Somit stellt der Körper sicher, dass ihm wieder ausreichend Nährstoffe zugeführt werden. Der Gewichtsabnahme macht dies jedoch einen Strich durch die Rechnung. Wer abnehmen möchte, sollte deshalb darauf achten, dass er nicht hungert.

9. Welche Lebensmittel sollte Sie meiden/ zu sich nehmen, um abzunehmen?

Der Schlüssel einer guten Ernährung liegt in seiner Ausgewogenheit und Vielfältigkeit. Wenn Sie sich mal einen kleinen ungesunden Snack gönnen möchte, können SIe das tun, ohne dabei wieder zunehmen zu müssen. Die Dosis macht das Gift – so auch beim Essen. Süßigkeiten, sowie sehr fettiges Essen sollten zwar vermieden werden, können in geringem Maße aber auch nicht schaden. Ehe Sie der Heißhunger überfällt oder Sie sich zu viel Verbote auferlegen, lässt sich das Abnehmen mit kleinen Genusspausen leichter leben. Mit gutem Gewissen können Sie vor allem Obst, Gemüse, -proteinreiche Nahrung, sowie Vollkornprodukte essen. 

10. Wie bekommen Sie heraus, welches „Abnehmen“ zu Ihnen passt?

Probieren geht über Studieren. Auf welche Art Sie abnehmen möchten, können Sie nur selbst herausfinden. Mit der Zeit lernt man sowohl seinen Körper als auch seine Essgewohnheiten gut kennen. Sie sollten dann hinterfragen, worauf Sie niemals verzichten könnten bzw. was Sie auch mal entbehren könnten. Sie wählen außerdem Ihr Tempo selbst. Auf keinen Fall sollten Sie sich selbst hetzen: Jeder Körper ist individuell und hat seine ganz eigene Geschwindigkeit. Wichtig ist jedoch auch, dass Sie sich hinterfragen, weshalb das Gewicht in letzter Zeit angestiegen ist. War es der Stress auf der Arbeit oder die Langeweile zu Hause, die einen zum Kühlschrank geführt hat? Der Auslösereiz, der einen zum Essen verführt hat, muss erst gefunden und behoben werden. Das ist wichtig, um ein gesundes Essverhalten zu entwickeln.