Hepar sulfuris – bei akuter eitriger Entzündung

Hepar sulfuris – bei akuter eitriger Entzündung
©bildwerk_hd - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis
Das homöopathische Mittel Hepar sulfuris ist in Deutschland auch als Kalkschwefelleber bekannt. Für die homöopathische Aufbereitung werden Austernschalenkalk und Schwefelblumen im Mörser zu einem feinen Pulver zermahlen und anschließend potenziert.

Hahnemann wendetete das Mittel hauptsächlich an, um die Nebenwirkungen von Quecksilber, das damals gegen viele Krankheiten verabreicht wurde, zu lindern.

Heute ist es eines der wichtigsten homöopathischen Mittel gegen Eiterungen aller Art. In niedrigen Potenzen fördert das Mittel die Reifung der Eiterbildung, sodass sich der Entzündungsherd öffnet und der Eiter abfließen kann. Hohe Potenzen werden dagegen angewendet, um die Eiterbildung zurückzudrängen.

austernschalen hepar sulfuris

Adobe Stock

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Gesundheitswissen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: FID Verlag GmbH. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter “Täglich gesund” an. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Täglich gesund“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise