Urtica urens – bei brennenden und juckenden Hautreaktionen

Urtica urens – bei brennenden und juckenden Hautreaktionen
Eduard Shelesnjak - Fotolia
Inhaltsverzeichnis
Das homöopathische Mittel Urtica urens wird aus der Kleinen Brennnessel hergestellt, wobei das ganze in der Blüte stehende frische Kraut verdünnt und potenziert wird. Die Brennnessel wird schon seit alters her zu medizinischen Zwecken verwendet und wurde im Mittelalter vor allem in Klostergärten angebaut. Auch die berühmte Naturheilerin Hildegard von Bingen empfahl das Kraut zu Gesunderhaltung – insbesondere gegen rheumatische Beschwerden und zur Durchspülungstherapie.

Wenn Sie schon einmal mit einer Brennnessel in Berührung gekommen sind, wissen Sie, dass brennende Schmerzen und Juckreiz auf der Haut die unangenehmen Folgen sind. Daher wird Urtica urens in der Homöopathie nach dem Ähnlichkeitsprinzip auch vor allem bei brennenden und juckenden Hautausschlägen eingesetzt.

Anwendungsgebiete von Urtica urens:

  • Nesselausschlag


  • Brennende und stechende Hautreizungen


  • Insektenstiche


  • Nahrungsmittelallergie


  • Akuter Gichtanfall


  • Verbrennungen mit Juckreiz und Schwellung


  • Rheumatische Schmerzen


  • Blasenentzündung mit brennendem Urin


  • Sonnenbrand


Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Gesundheitswissen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: FID Verlag GmbH. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter “Täglich gesund” an. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Täglich gesund“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise