MenüMenü

Sepia: Spezielle Wirkung in Homöopathie und Küche

Sepia ist vielfältig einsetzbar und kommt in der Homöopathie primär bei Frauenleiden zum Einsatz. Auch in der Küche wird die Tinte genutzt. (Foto: Floydine - Fotolia)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis
  1. Woher stammt Sepia?
  2. Sepia in der Homöopathie
  3. So erkennt man den Sepia-Typ
  4. Wie wird Sepia verabreicht?
  5. Sepia in der Küche nutzen
  6. Lebensmittel mit Sepia einfärben

Das homöopathische Mittel Sepia ist eine Zubereitung aus dem getrockneten Inhalt des Tintenbeutels vom Tintenfisch(sepia officinalis) und hat nicht nur in der Küche eine interessante Wirkung, sondern vor allem im gesundheitlichen Bereich.

Die braune Farbe der Sepia-Tinte war früher bei Malern sehr beliebt und ließ Hahnemann zufällig auf die mögliche Verwendung dieser Tinte als Heilmittel aufmerksam werden.

Er hatte beobachtet, wie ein befreundeter Maler eigenartige Beschwerden bekam, als er an einem mit der Tintenfisch-Tinte befeuchteten Pinsel geleckt hatte. Daraufhin begann er, die getrocknete Tinte zu potenzieren.

Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Farina Fontaine

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und […]

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz