Homöopathische Hausapotheke: Was gehört hinein?

Homöopathische Hausapotheke: Was gehört hinein?
©Sonja Birkelbach - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis
Wenn der Hals kratzt oder der Kopf schmerzt, muss es nicht immer gleich die Chemiekeule sein. Schließlich kann den Symptomen auch auf natürlichem Wege Abhilfe geschaffen werden. Eine homöopathische Hausapotheke sieht Mittel gegen die häufigsten Beschwerden vor, die im Alltag auftreten können. Dazu zählen:

  • Fieber


  • Husten


  • Schnupfen


  • Insektenstiche


  • Prellungen


  • Verstauchungen, Zerrungen, Verrenkungen


  • Hautverletzungen


  • Erbrechen


  • Durchfall


  • Kopfschmerzen


  • Rückenschmerzen


  • Blasenbeschwerden


So wie in der Schulmedizin Mittel wie Paracetamol gleich gegen mehrere Beschwerden (in dem Fall Fieber und Schmerzen) helfen, haben auch die meisten homöopathischen Mittel gleich mehrere Wirkungsbereiche.

Darreichungsformen homöopathischer Mittel: Diese Varianten gibt es

Es gibt sie in Form von Globuli, die einfach einzunehmen und gut zu dosieren sind. Doch auch als Tropfen, Salben, Ampullen oder Kapseln werden homöopathische Mittel dargereicht.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Gesundheitswissen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: FID Verlag GmbH. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter “Täglich gesund” an. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Täglich gesund“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise