MenüMenü

Rhus toxicodendron: Bei Schmerzen am Bewegungsapparat

Rhus toxicodendron: Das Mittel der Wahl bei Hauterkrankungen, Zerrungen, Verstauchungen, Hexenschuss und allgemein bei Schmerzen am Bewegungsapparat. (Foto: B.E. Lewis | Adobe Stock)

Rhus toxicodendron: Das Mittel der Wahl bei Hauterkrankungen, Zerrungen, Verstauchungen, Überanstrengung, Hexenschuss und allgemein bei Schmerzen am Bewegungsapparat. Laut Angaben der Deutschen Homöopathischen Union (DHU) gehört das Mittel zu den zehn beliebtesten der Deutschen.

Die Ausgangssubstanz des homöopathischen Mittels sind die frischen jungen Triebe und Blätter des Giftsumach (Rhus toxicodendron). Die Pflanze enthält Urushio, wodurch sie bei Berührung schwere Kontaktekzeme mit Blasenbildung auslöst. Die Heilwirkung von Rhus toxicodendron entdeckte im 18. Jahrhundert ein Arzt, als er beobachtete, wie ein Patient von einem Hautausschlag an der Hand geheilt wurde, weil er versehentlich Giftsumachblätter berührt hatte.

Giftsumach; Rhus toxicodendron

Rhus toxicodendron hilft Ihnen, wenn die Schmerzen zu Beginn einer Bewegung am schlimmsten sind und sich bei fortgesetzter Bewegung wieder etwas bessern. Die Schmerzen selbst sind reißend und meistens mit einer Steifigkeit der betroffenen Gelenke verbunden. Typisch ist auch, dass Wärme die Beschwerden lindert, Nässe und kaltes Wetter dagegen verschlechternd wirken.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete von rhus toxicodendron sind:

Typische körperliche Symptome:

  • Schmerzen sind zu Anfang der Bewegung am schlimmsten und bessern sich bei weiterer Bewegung
  • Gelenkschmerzen
  • Reißende Schmerzen in den Sehnen
  • Juckende Hautausschläge mit Blasenbildung
  • Steifheit der Gelenke
  • Braunbelegte Zunge mit roter Spitze

Typische seelische Symptome:

  • Ruhelosigkeit
  • Bewegungsdrang

Auslöser der Beschwerden:

  • Kälte
  • Nässe
  • Überanstrengung

Verschlechterung der Beschwerden:

  • Kaltes, feuchtes Wetter
  • Ruhe
  • Nasswerden

Verbesserung der Beschwerden durch:

  • Trockene Wärme
  • Anhaltende Bewegung
  • Strecken der Glieder
  • Änderung der Lage

Niedrige Potenzen

Entscheiden Sie sich für niedrige Potenzen sowohl bei einer Hauterkrankung mit brennenden Bläschen als auch bei Schmerzen am Bewegungsapparat sollten Sie zur Selbstbehandlung die Potenzen D6 und C6 wählen. Bis sich Ihre Beschwerden bessern, können Sie dreimal täglich drei Globuli oder zwei Tabletten langsam im Mund zergehen lassen.

Sumpfporst

Ledum - homöopathisches Mittel bei WundenLedum ist vor allem ein Erste-Hilfe-Mittel zur Selbstmedikation bei Stichverletzungen. Es beugt Wundinfektionen vor und lindert Schmerzen. › mehr lesen

Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Redaktionsteam Gesundheitswissen

Unser Redaktionsteam besteht aus zahlreichen Experten aus den Bereichen der Schulmedizin und der Pflanzen- und allgemeinen Heilkunde. Das Team informiert Sie über Hintergründe zu Krankheiten und Heilpflanzen, ebenso wie zu Themen wie Partnerschaft und Liebe.

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz