MenüMenü

Retard-Funktion hält Medikamenten-Level konstant

Tabletten mit Retad-Funktion haben eine verzögerte Wirkstoff-Freisetzung. Nach und nach geben sie den Wirkstoff ab, über einen längeren Zeitraum. (Foto: Christian Jun - Fotolia)

Frau Yvonne K. hat diese Frage:

Was ist der Unterschied zwischen Tabletten mit Retard-Funktion und normalen Tabletten?

Liebe Yvonne,

Tabletten mit Retad-Funktion haben eine verzögerte Wirkstoff-Freisetzung. Normale Medikamente lösen sich nach der Einnahme sofort auf. In diesem Moment geben sie ihre gesamten Wirkstoffe auf einmal an den Körper ab.

Das machen diese Tabletten nicht. Sie fungieren als eine Art Depot. Nach und nach geben sie den Wirkstoff ab, über einen längeren Zeitraum. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Pegel des Wirkstoffes in Ihrem Körper bleibt relativ konstant. So kann Ihr Körper besser auf die Arznei reagieren. Zudem sind diese Mittel durch die gleich bleibende Wirkstoffmenge schonender und Sie brauchen Sie seltener einzunehmen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,

Ihre Dr. Martina Hahn-Hübner

Ein paar Tomaten auch aufgeschnitten

Retterspitz - Zusammensetzung, Wirkweise & AnwendungDie Pflanzenmixtur Retterspitz ist nach Aspirin das zweitälteste Naturheilpräparat. Hier alles zu seiner Zusammensetzung, Anwendung und Wirksamkeit. › mehr lesen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Nach oben
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Redaktionsteam Gesundheitswissen

Unser Redaktionsteam besteht aus zahlreichen Experten aus den Bereichen der Schulmedizin und der Pflanzen- und allgemeinen Heilkunde. Das Team informiert Sie über Hintergründe zu Krankheiten und Heilpflanzen, ebenso wie zu Themen wie Partnerschaft und Liebe.

Sie möchten weitere Informationen zu Ihrem Lieblingsthema erhalten? Dann profitieren Sie jetzt von der Expertise unserer Autorinnen und Autoren und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Täglich gesund". Hrsg. FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz